Wildschweinrotte verursacht Vollsperrung / Festnahme nach Diebstahl / Betrunkene Frau verursacht Auffahrunfall

makamuki0 / Pixabay Symbolbild

 

 

A6 / Bad Rappenau: Wildschweinrotte verursacht Vollsperrung

Am Sonntagmorgen befuhr ein 37 Jahre alter Pkw-Lenker die Autobahn 6 von Sinsheim kommend in Richtung Heilbronn. Auf Höhe der Anschlussstelle Bad Rappenau querte eine Rotte Wildschweine die Fahrbahn, woraufhin das Auto mit diesen kollidierte. In der Folge konnte der Mann sein stark beschädigtes Fahrzeug auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen. Zwei Wildschweine verstarben an der Unfallstelle. Zur Räumung der Unfallstelle mussten die Fahrbahnen zeitweise komplett gesperrt werden. Am Pkw des 37-Jährigen entstand 6.000 Euro Sachschaden.

A6 / Erlenbach: Polizei stoppt alkoholisierten Lkw-Lenker

Vermutlich aufgrund alkoholischer Beeinflussung geriet ein 52-jähriger Lkw-Lenker am Samstagmorgen auf der Autobahn 6 in Fahrtrichtung Autobahnkreuz Weinsberg bei Erlenbach in eine Baustellenabsperrung. Trotz des offenbar an Fahrzeug und Baustelle entstandenen Sachschadens, setzte der Lkw-Lenker seine Fahrt zunächst unbeirrt fort. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete die Kollision und setzte einen Notruf ab. Eine alarmierte Polizeistreife stellte den Sattelzug und stoppte ihn auf einem Autobahnparkplatz. Während der Verkehrskontrolle bemerkten die Beamten bei dem Mann Anzeichen alkoholischer Beeinflussung. Ein Test ergab schließlich einen Wert von knapp 2,0 Promille. Der 52-jährige musste seinen Sattelzug stehen lassen und die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe in ein Krankenhaus begleiten. Der Führerschein des Mannes wurde durch die Beamten einbehalten. Dem Mann droht nun neben einer Strafanzeige der mögliche Entzug seiner Fahrerlaubnis.

Talheim: Gegen eine Mauer gefahren

Ein Opel-Fahrer prallte am Sonntagmorgen mit seinem Fahrzeug mehrfach gegen einen Mauer in Talheim. Der 34-Jährige war gegen 8.30 Uhr mit seinem Opel in der Lauffener Straße unterwegs. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Wagen und kollidierte mehrfach mit einer dortigen Mauer. Der Fahrer konnte nach dem Unfall nicht mehr aussteigen, da die Fahrertür durch den Unfall klemmte. Die Feuerwehr befreite den Mann aus seinem Pkw. Durch den Unfall wurde der Mann schwerer verletzt und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Weinsberg: Auto weggerollt – Hoher Sachschaden

Am Freitagmittag machte sich ein abgestelltes Auto in Weinsberg selbstständig und rollte gegen einen geparkten Pkw. Gegen 12.15 Uhr stellte eine 24-Jährige ihren VW Golf in der Nagelgasse ab und sicherte das Gefährt scheinbar nicht gegen das Wegrollen. Das Auto setzte sich in Bewegung und prallte gegen einen abgestellten Renault Zoe. Durch den Unfall entstand Sachschaden in Höhe von circa 8.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Schluchtern: In Gartenhaus eingebrochen

Unbekannte verschafften sich zwischen Donnerstag, gegen 14 Uhr, und Samstag, 13.30 Uhr, unbemerkt Zutritt zu einem Gartenhaus in Schluchtern. Die Einbrecher begaben sich zu der Laube in der Straße „Reichertsgraben“ und betraten die Gartenhütten. Im Inneren verspeisten die Täter Lebensmittel und entwendeten mehrere Gegenstände. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Leintal, Telefon 07138 810630, zu melden.

Heilbronn: Betrunkene Frau verursacht Auffahrunfall

Eine 38-Jährige verursachte am Sonntagnachmittag einen Auffahrunfall in Heilbronn. Die Frau war gegen 14.45 Uhr mit ihrem Mercedes in der Klingenberger Straße unterwegs. Hierbei fuhr sie mit ihrem Wagen auf den vorausfahrenden Seat einer 52-Jährigen auf. Durch den Unfall wurde die Seat-Fahrerin leicht verletzte. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die Mercedes-Fahrerin betrunken war. Ein Alkoholtest zeigte knapp 1,4 Promille an. Daraufhin ging es für die 38-Jährige in Begleitung der Beamten zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Die Frau musste noch an der Unfallstelle ihren Führerschein abgegeben.

Kirchhausen: Autoscheibe eingeschlagen – Zeugen gesucht

Randalierer beschädigten zwischen Freitagnachmittag und Samstagnachmittag eine Fensterscheibe eines in Kirchhausen geparkten Pkw. Die Täter begaben sich zwischen 16.30 Uhr und 14 Uhr zu dem Auto in der Paul-Gerhardt-Straße und schlugen die Fahrerscheibe ein. Anschließend flüchteten sie sich in eine unbekannte Richtung. Nun sucht die Polizei nach Zeugen der Tat. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böckingen, Telefon 07131 204060, zu melden.

Heilbronn/Oberhausen: Weitere Festnahme nach Diebstahl von Katalysatoren

Nachdem es zwischen Anfang Oktober und Anfang Dezember im Stadt- und Landkreis Heilbronn vermehrt zu Diebstählen von Katalysatoren kam, wurden am 8. Dezember insgesamt vier Täter festgenommen. Die Täter hatten sich vermutlich als Bande zusammengeschlossen und mit Kettenschneidern die Katalysatoren von älteren Fahrzeugen entwendet. Anschließend verkauften sie die Beute teilweise weiter und erwirtschafteten hierdurch einen Geldbetrag im unteren, fünfstelligen Bereich. Zudem brachen Teile der Gruppe in einen Rohbau ein und entwendeten dort Werkzeuge und Baumaschinen im Wert von circa 5.400 Euro. Nach der Festnahme Anfang Dezember führte die Kriminalpolizei Heilbronn in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Heilbronn die Ermittlungen fort und konnte zwei weitere Mitglieder identifizieren. Die beiden 23 Jahre alten Männer setzten sich nach den ersten Festnahmen vermutlich ins Ausland ab, reisten jedoch kurze Zeit später wieder ein und hielten sich im Bereich Nordrhein-Westfalen und Bremen auf. Laut derzeitigem Ermittlungsstand begingen die beiden Täter auch in Oberhausen ähnlich gelagerte Taten. In enger Zusammenarbeit der Polizei Heilbronn, Oberhausen und Duisburg konnten die beiden Beschuldigten am Donnerstag (07. Januarmanuel) gegen 1.40 Uhr bei der Entwendung eines Katalysators in Duisburg beobachtet und festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg wurden die beiden Personen dem Amtsgericht Oberhausen vorgeführt. Dieses erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls.

Neckarsulm: 42 Jahre im Einsatz für die Polizei

Seit über vier Jahrzehnten stand Erster Polizeihauptkommissar Wolfgang Greiß im Dienst der Polizei. Zu seiner Pensionierung gratulierte und dankte ihm der Leiter des Polizeireviers Neckarsulm, Polizeidirektor Bernhard Mai, ganz herzlich und wünschte ihm viel Erfolg und Energie für die Zukunft. Seine Karriere bei der Polizei Baden-Württemberg begann im Alter von 19 Jahren bei der Bereitschaftspolizei in Lahr, bevor er sein Studium von 1980-1982 an der Fachhochschule in Maria Tann bei Villingen-Schwenningen absolvierte. Nach dem Studium war Wolfgang Greiß in vielfachen Aufgabenbereichen und Funktionen tätig. Unter anderem war er bei der damaligen Polizeidirektion Heilbronn als Dienstgruppenleiter beim Verkehrsdienst, Polizeiführer vom Dienst, Leiter der Verkehrserziehung und Leiter des Verkehrsunfalldienstes eingesetzt. Seine letzten Stationen waren die Leitung des Bezirks- und Postendienstes beim Polizeirevier Neckarsulm bis er schlussendlich zum Leiter der Führungsgruppe des Polizeireviers Neckarsulm bestellt wurde. Hier agierte Wolfgang Greiß bis zuletzt als „rechte Hand“ der Revierleiter Fuchs, Nürnberger und Mai.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*