Zahlreiche Personen und Fahrzeuge wurden überprüft / Opel Astra auf Supermarktparkplatz beschädigt

Bundespolizeidirektion München: Widerstand mit fast 4 Promille: 49-Jähriger will S-Bahn nicht verlassen

 

13.07.2021

Berichte aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Opel Astra auf Supermarktparkplatz beschädigt

Nur für 30 Minuten hatte eine Frau am Montagnachmittag ihren Opel Astra auf dem Kundenparkplatz eines Discountmarkts in der Würzburger Straße in Heilbronn geparkt. Als sie zu ihrem Auto zurückkehrte, musste sie einen frischen Unfallschaden feststellen. Eine unbekannte Person hatte den Pkw im Zeitraum von 16.30 Uhr bis 17 Uhr beschädigt und war dann geflüchtet, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 2.500 Euro zu kümmern. Zeugenhinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefonnummer 07131 204060.

Lauffen: Kradfahrer bei Abbiegevorgang kollidiert

Ein Kradfahrer ist am Montagnachmittag in Lauffen mit einem Audi kollidiert. Der 59-Jährige war gegen 16.45 Uhr auf der stark befahrenen Stuttgarter Straße von der Bundesstraße 27 kommend in absteigender Fahrtrichtung unterwegs. Um in eine Einfahrt abzubiegen, musste der Mann eine Links- und Rechtsabbiegerspur passieren. Nachdem ein wartender Verkehrsteilnehmer auf der Spur für Linksabbieger dem Kradfahrer die Durchfahrt gewährte, begann dieser seinen Abbiegevorgang. Hierbei missachtete der 59-Jährige jedoch die Fahrzeuge auf der Spur für Rechtsabbieger. Darunter befand sich die 37-jährige Audifahrerin. Beide Fahrzeuge kollidierten, wodurch der Mann zu Fall kam. Er erlitt leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro.

Neckarsulm / Bad Friedrichshall: 150 Fahrräder auf Verkehrssicherheit kontrolliert

Bei einer Fahrradkontrolle haben Polizeibeamte des Polizeireviers Neckarsulm am Montag circa 150 Fahrräder überprüft. Im Zeitraum von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr kontrollierten sie Fahrradfahrende in Neckarsulm und Bad Friedrichshall. Bei circa der Hälfte der Räder handelte es sich um Pedelecs. Die Beamten sprachen über 30 mündliche Verwarnungen aus und führten eine Vielzahl verkehrserzieherischer Gespräche. Im Verlauf der Fahrradkontrollen ahndeten sie noch zwölf Verwarnungen bei anderen Verkehrsteilnehmern, zum Beispiel wegen der Gurtanlegepflicht sowie fünf Anzeigen wegen der Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer oder am Lenker.

Kirchardt/BAB 6: Zahlreiche Personen und Fahrzeuge wurden überprüft

Mehr als 50 Einsatzkräfte mehrerer Polizeipräsidien sowie des Zolls waren am Montag, zwischen 10 Uhr und 16 Uhr, unter Federführung des Polizeipräsidiums Heilbronn an einer Großkontrolle an der Autobahn 6 bei Kirchardt beteiligt. Im Fokus der Ermittlerinnen und Ermittler standen insbesondere Fernbusse, Mietfahrzeuge sowie Kleintransporter. Insgesamt wurden 275 Personen und fast 120 Fahrzeuge überprüft. Nicht alle durften ihre Fahrt fortsetzten. Vier Verkehrsteilnehmer waren unter Drogeneinfluss stehend in die Kontrolle gefahren, bei drei Fahrzeugen bestand kein Versicherungsschutz und zwei Fahrzeugführer waren nicht im Besitz eines Führerscheines. Darüber hinaus wurden drei Anzeigen wegen Urkundenfälschung, fünf Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie mehrere Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen verschiedenen verkehrsrechtlichen Verstößen gefertigt. Im Rahmen der Großkontrolle sollte kurz vor 14 Uhr nördlich von Heilbronn-Kirchhausen ein Fahrzeug kontrolliert werden. Noch bevor an das Fahrzeug herangetreten werden konnte, flüchtete der Fahrer. Trotz einer großangelegten Suche konnte der Mann nicht aufgefunden werden. Die Identität des Mannes ist jedoch bekannt, die Fahndung nach ihm läuft weiter.
Die Bilanz der Kontrolle zeigt, wie wichtig derartige Maßnahmen sind. Das Polizeipräsidium Heilbronn wird deshalb auch zukünftig regelmäßig mit Zusatzkontrollen auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich präsent sein.

Ilsfeld: Verkehrsunfall auf der Autobahn 81 mit 6 beteiligten Fahrzeugen

Am Montag, 12.07.2021, gegen 22:10 Uhr, kam es auf der Autobahn 81 zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Zwischen den Anschlussstellen Untergruppenbach und Ilsfeld, in Fahrtrichtung Stuttgart, kamen ein 54 Jahre alter BMW-Lenker und ein 44 Jahre alter Fahrer eines Pkw Ford, vermutlich aufgrund Aquaplaning, ins Schleudern. Der Pkw Ford kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, wurde dort von den Schutzplanken zurückgewiesen, kam dann nach links von der Fahrbahn ab, wo er abermals von den Schutzplanken zurückgewiesen wurde und schließlich, wieder auf der Fahrbahn, mit dem BMW zusammenstieß. Hierbei wurde der Ford-Lenker aus seinem Pkw geschleudert und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Er hatte vermutlich den Sicherheitsgurt nicht angelegt. Bei der Kollision wurden beide Fahrer schwerverletzt. Sie wurden in ein Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden. Durch heranfahrende Fahrzeuge kam es an der ursprünglichen Unfallstelle zu weiteren Unfällen. Ein 50-jähriger Mercedes-Lenker, ein 48 Jahre alter Mercedes-Fahrer, sowie eine 30-jährige Mercedes-Lenkerin und eine 48 Jahre alte Fahrerin eines Peugeot Boxer kollidierten ebenfalls mit dem zunächst verunfallten BMW und dem Ford bzw. untereinander. Hierbei wurde der 50-jährige Fahrer des Pkw Mercedes leicht verletzt. Er wurde ebenfalls vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Der genaue Unfallhergang des ursprünglichen, ebenso wie der Folgeunfälle, muss noch durch den hinzugezogenen Sachverständigen rekonstruiert werden. Nach erster Schätzung entstand durch die insgesamt 6 verunfallten Fahrzeuge ein Gesamtschaden von mindestens 60 000 Euro. Die Richtungsfahrbahn musste für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge bis ca. 03:15 Uhr voll gesperrt werden. Auffallend war, dass eine Vielzahl der Fahrzeug-Lenker, die sich vor der Vollsperrung befanden und an der Unfallstelle vorbeigeleitet wurden, verbotenerweise ihre Fahrt verlangsamten um das Unfallgeschehen zu beobachten bzw. zu filmen. Die eingesetzten Kräfte der Polizei mussten diesbezüglich mehrfach einschreiten. Neben der Feuerwehr, die mit mehreren Fahrzeugen und einer Vielzahl von Einsatzkräften an der Unfallstelle war, befanden sich auch mehrere Fahrzeuge und Einsatzkräfte des Rettungsdienstes vor Ort. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Weinsberg, Tel. 07134 5130, zu melden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016