Zeitungskongress 2017 in Stuttgart / Verleger begrüßen Aussagen von Ministerpräsident Kretschmann zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk und zur Zeitungszustellung | Pressemitteilung BDZV

FelixMittermeier / Pixabay


Berlin (ots) – Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) begrüßt die klare Haltung des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zum ausufernden digitalen Textangebot von ARD und ZDF. “Die Öffentlich-Rechtlichen müssen den Zeitungen die Luft zum Atmen lassen”, hatte Kretschmann in seinem Grußwort für die Mitglieder- und Delegiertenversammlung beim Zeitungskongress des BDZV heute in Stuttgart erklärt. “Bei einer Erweiterung des Online-Angebots der Öffentlich-Rechtlichen müssen wir über Begrenzungen der Textangebote der Sender reden.”

Ebenso klar äußerte sich der Ministerpräsident unter dem Applaus der Verleger und Geschäftsführer aus den knapp 300 Mitgliedsverlagen des BDZV in der Frage, wie sich die Zustellung der Zeitung bei wirtschaftlich schwierigen Bedingungen für die Verlage betriebswirtschaftlich sinnvoll finanzieren lässt: “Die Zeitungszustellung ist eine haushaltsnahe Dienstleistung”, sagte Kretschmann. “Man liest seine Zeitung doch beim Frühstück und nicht draußen vor der Tür!” Zuvor hatte BDZV-Präsident Dr. Mathias Döpfner in seiner Rede gefordert, die staatlich verursachten Lohnnebenkosten bei geringfügig beschäftigten Zeitungszustellern wie bei sogenannten haushaltsnahen Dienstleistungen zu reduzieren.

Pressekontakt:

Hans-Joachim Fuhrmann
Telefon: 030/ 726298-210
E-Mail: fuhrmann@bdzv.de

Anja Pasquay
Telefon: 030/ 726298-214
E-Mail: pasquay@bdzv.de

Original-Content von: BDZV – Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011