Zoll entdeckt sieben Welpen – Die beiden 37- und 49-jährigen holländischen Täter kamen aus Polen

Hunde in schlechter Verfassung bei Kontrolle gerettet Foto: Zoll.de

 

Hunde in schlechter Verfassung bei Kontrolle gerettet

Am 21. März 2021 führten Beamte einer mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamts Berlin verdachtsunabhängige Kontrollen auf der Autobahn 2 durch. Gegen 01:45 Uhr kontrollierten sie auf dem Parkplatz Wendgräben ein Fahrzeug mit holländischen Kennzeichen, das aus Polen kommend auf dem Weg nach Holland war.

Auf Befragen gaben die 37- und 49-jährigen holländischen Insassen an, keine Waren in Polen erworben zu haben. Bei der anschließenden Kontrolle des Laderaums hörten die Zöllnerinnen und Zöllner aus einer Kunststoffbox die kläglichen Geräusche sehr junger Hundewelpen.

Insgesamt wurden fünf Yorkshire Terrier und zwei Shih Tzu Hundewelpen, welche sich in einer sehr schlechten Verfassung befanden, gerettet. Die Insassen konnten weder einen internationalen Heimtierausweis mit entsprechenden Impfungen vorlegen noch belegen, dass die Hunde gechippt sind.

Es wurde das zuständige Veterinäramt des Landkreises Potsdam-Mittelmark hinzugezogen. Dieses beschlagnahmte die Hundewelpen. Die Welpen wurden durch die Tiernotrettung in das Tierheim nach Wiesenburg verbracht und befinden sich seitdem dort in Quarantäne.

Quelle : Zoll.de

 

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016