ZOLL : Finanzkontrolle Schwarzarbeit überprüft Shishabars

shilmar / Pixabay

Finanzkontrolle Schwarzarbeit überprüft Shishabars

Zoll überprüfte Beschäftigungsverhältnisse von Arbeitnehmern

Unangemeldeten Besuch von Zoll, Polizei und Ordnungsamt bekamen die Beschäftigten von 15 Shishabars in der Nacht vom 29. auf den 30. April 2016.
25 Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Düsseldorf überprüften die Beschäftigungsverhältnisse von insgesamt 32 Personen.

Dabei ergaben sich die folgenden Verdachtsfälle:

  • Vorenthalten von Beiträgen zur Sozialversicherung in 16 Fällen, davon in vier Fällen Verdacht auf Scheinselbstständigkeit
  • Illegale Beschäftigung von Ausländern in einem Fall
  • Leistungsmissbrauch in vier Fällen

In zwei Betrieben fanden die Zöllner zudem 10,5 Kilogramm unverzollten Wasserpfeifentabak. Der Steuerschaden beläuft sich auf knapp 1.000 Euro.

Bei zwei weiteren Betrieben wurde die Feuerwehr durch das Ordnungsamt hinzugezogen, da aufgrund unsachgemäß betriebener Kohleöfen die akute Gefahr einer Kohlenmonoxidvergiftung bestand. Der Betrieb der Öfen wurde daraufhin untersagt.

Die Auswertung der bei den Kontrollen aufgedeckten Verdachtsfälle dauert an und wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Düsseldorf, 13. Mai 2016

Zoll.de