ZOLL : Mit vollem Körpereinsatz gegen den illegalen Zigarettenhandel

 

Berlin, 2. Juni 2017

40.000 unversteuerte Zigaretten durch mobile Kontrolleinheit des Hauptzollamts Berlin sichergestellt

40.000 Zigaretten, zwei sichergestellte Tatfahrzeuge, zwei beschädigte Dienstfahrzeuge und ein mit dem Schrecken davongekommener Beamter des Hauptzollamts Berlin sind das Ergebnis von zwei Tagen im Kampf gegen den illegalen Zigarettenhandel.

In den Abendstunden des 30. Mai 2017 beobachteten Beamte der mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamts Berlin in Berlin-Hohenschönhausen eine asiatisch aussehende Person, welche eine Wohnung betrat.

Ein Fahrzeug mit deutschen Kennzeichen parkte direkt vor dem Haus. Der polnische Fahrer lud zwei eckige Folienpakete aus dem Kofferraum und übergab diese, der auf ihn wartenden Person. Beim Transport der Pakete in die Wohnung gaben sich die Beamten des Hauptzollamts Berlin zu erkennen und kontrollierten beide Personen. Im Kofferraum konnten zwei weitere Folienpakete festgestellt werden.

Insgesamt 20.000 unversteuerte Zigaretten kamen zutage. Das polnische Fahrzeug wurde sichergestellt. Die deutschen Kennzeichen waren gestohlen worden. Im Innern des Fahrzeugs fanden die Beamten die originalen polnischen Kennzeichen sowie weitere deutsche Kennzeichen, sogenannte Dubletten.

In den Abendstunden des 1. Juni 2017 beobachteten Beamte des Hauptzollamts Berlin drei asiatische Personen in einer Parkanlage in Berlin-Hohenschönhausen.
Ein silbernes Fahrzeug mit deutschen Kennzeichen fuhr in Richtung Parkanlage, und die drei asiatischen Personen näherten sich zügig dem Pkw. Zwei Kartons wurden ausgeladen und den drei Personen übergeben.

Die Beamten näherten sich mit einem Dienstfahrzeug und einem zivilen Einsatzfahrzeug der Übergabe und gaben sich durch das Anhaltesignal “Stopp Zoll” deutlich zu erkennen. Die beiden osteuropäischen Fahrzeuginsassen, versuchten mit ihrem Fahrzeug zu flüchten. Aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit wurden bei der Flucht beide parkenden Einsatzfahrzeuge beschädigt und ein Beamter des Hauptzollamts Berlin konnte sich nur mit einem beherzten Sprung hinter ein parkendes Fahrzeug retten.

Das verlassene Fahrzeug konnte einige Straßen weiter sichergestellt werden. Der Pkw wies deutliche Unfallspuren auf. Die Kennzeichen waren gestohlen. Die zwei polnischen Insassen des Fluchtfahrzeugs stiegen in einen anderen Pkw um und konnten dabei durch den Zoll und die Landespolizei vorläufig festgenommen werden.

In der Parkanlage wurden zwei Pakete mit 20.000 unversteuerter Zigaretten sichergestellt. Die hinterzogenen Abgaben betragen insgesamt rund 11.000 Euro.

“Allein im Mai 2017 wurden rund 441.000 Zigaretten durch die mobile Kontrolleinheit des Hauptzollamts Berlin sichergestellt”, so die stellvertretende Pressesprecherin, Claudia Rossow-Scholl. “Diese beiden Aufgriffe zeigen das Engagement der Kollegen im Kampf gegen den illegalen Zigarettenhandel in Berlin.”

Quelle : Zoll.de