Zoll News: Geschmuggelte Hundewelpen auf Reisen – Strafverfahren eingeleitet

Welpen in Transportboxen eingepfercht

 

Strafverfahren eingeleitet

Sieben geschmuggelte Hundewelpen entdeckten Nürnberger Zöllner letzte Woche an der Autobahn 6. Die Beamten des Hauptzollamts Nürnberg leiteten einen Pkw mit osteuropäischem Kennzeichen aus dem Verkehr und kontrollierten diesen auf einem Parkplatz in der Nähe von Ansbach.

Der Fahrer gab auf Befragen an, dass er auf dem Weg von Polen nach Belgien sei und keine zoll- und verbrauchsteuerrechtlich relevanten Waren dabeihabe. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs entdeckten die Zöllner jedoch im Kofferraum, teilweise versteckt unter einer Decke, drei kleine Tierboxen mit sieben Hundewelpen.

Laut den mitgeführten Heimtierausweisen kamen die sechs Zwergspitze und ein Toy-Pudel ursprünglich aus Weißrussland. Einen Verzollungsnachweis konnte der 29-Jährige allerdings nicht vorlegen.

Da auch die veterinärrechtlichen Vorschriften nicht eingehalten wurden und die kleinen Rassehunde in einem bedenklichen Zustand waren, wurden diese tierärztlich versorgt und untergebracht.

Nach Bezahlung einer Sicherheitsleistung konnte der Mann – ohne Hundewelpen – die Reise fortsetzen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Quelle : Zoll.de

 

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016