Zoll News : Grenzpolizei und Zoll stoppen Gammelfleischtransport – 400 Kilogramm Fleisch vernichtet

Kartons mit angetauten Fleischwaren Foto: Zoll.de

 

Umgehende Vernichtung von 400 Kilogramm Fleisch veranlasst

Alles andere als appetitlich war der Anblick für die Beamten der Selber Grenzpolizei, als sie einen aus Südosteuropa kommenden Kleintransporter auf der Autobahn 93 am Parkplatz Bärenholz kontrollierten. In dem zum Kühltransporter umgebauten Fahrzeug befanden sich neben verschiedenen Lebensmitteln und anderen Waren auch zahlreiche Packungen mit angetauten Fleischwaren.

Da Verdachtsmomente auf zollrechtliche Verstöße vorlagen, unterrichteten die Grenzpolizisten zuständigkeitshalber die Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege Selb des Hauptzollamts Regensburg. Zur genaueren Kontrolle wurde der Kleintransporter daraufhin von den Zöllnern zu einer nahe gelegen Halle verbracht. Hierbei fanden die Zollbeamten in dem Fahrzeug insgesamt 400 Kilogramm angetaute, leichtverderbliche Fleischwaren sowie mehrere Kanister mit Dieselkraftstoff.

Die Aussage des Fahrers, dass es sich hierbei um Fleisch für eine private Feier handeln würde, konnten die Zöllner sehr schnell widerlegen. Da das Fleisch nachweislich für gewerbliche Zwecke bestimmt war, wurde eine Kontrolleurin der zuständigen Lebensmittelüberwachungsbehörde hinzugezogen, die eine umgehende Vernichtung der Fleischwaren anordnete.

Erst vor wenigen Wochen haben Selber Zollbeamte auf der Autobahn 9 einen ähnlichen Transporter mit 550 Kilogramm Gammelfleisch gestoppt.

Quelle : Zoll.de

 

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016