Zoll News : Zoll online – Pressemitteilungen – Hamburger Zoll entdeckt 16 illegale Arbeitnehmer

Für mehr Ordnung und Fairness auf dem Arbeitsmarkt: Zoll prüft bundesweit in der Abfallwirtschaft

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit Hamburg hat am 10. November 2020 bei einer groß angelegten Überprüfung der Abfallwirtschaft unter anderem 16 sich mutmaßlich illegal in Deutschland aufhaltende Personen aufgegriffen.

54 Beamtinnen und Beamten des Hauptzollamts Hamburg kontrollierten im Rahmen eines bundesweit abgestimmten Einsatzes 13 Objekte im Hamburger Stadtgebiet. Es handelte sich dabei weitestgehend um Wertstoff- und Recyclinghöfe sowie Altmetall- und Kfz-Verwertungsbetriebe. Dabei wurden insgesamt 204 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von 27 unterschiedlichen Unternehmen zu Art und Umfang ihrer Tätigkeit befragt, um die Einhaltung des Arbeitnehmerentsende- und Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes zu überprüfen.

Die Hamburger Zöllnerinnen und Zöllner haben dabei insgesamt 16 Verstöße im Bereich des Aufenthaltsrechts aufgedeckt. Allein in zwei namenhaften Recycling-Unternehmen und deren Subunternehmerfirma konnten 14 Männer aufgegriffen werden, die sich unter der Vorlage von originalen Ausweisdokumenten anderer Personen dort Arbeit beschafft hatten. Gegen die Beschuldigten wurden Strafverfahren wegen Verdachts des illegalen Aufenthalts und des Ausweismissbrauchs eingeleitet. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hamburg wurden zehn dieser Arbeitnehmer der Untersuchungshaftanstalt zugeführt.

Außerdem wurden nach ersten Auswertungen in Hamburg 22 weitere Verstöße festgestellt, die hauptsächlich in der Nichtzahlung des jeweiligen Mindestlohns und der Beiträge zur Sozialversicherung bestanden. Auch hier wird die Einleitung von Straf- und Bußgeldverfahren gegen die Arbeitgeber geprüft.

Die weiteren Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit zu den jeweils festgestellten Verstößen dauern an.

Bundesweite Bilanz

Quelle : Zoll.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*