Zoll News : Zoll online – Pressemitteilungen – Schmuggelversuche in großem Stil

Zollfahndung Essen beschlagnahmt am Wochenende insgesamt 137 Kilogramm Drogen für über 2,2 Millionen Euro

Am vergangenen Wochenende stellte das Zollfahndungsamt Essen insgesamt 137 Kilogramm Drogen verschiedener Art mit einem Straßenverkaufswert von über 2,2 Millionen Euro sicher.

Im Grenzgebiet aus den Niederlanden vom Aachener Land bis ins Münsterland gingen den Fahndern von Freitag, dem 16. Oktober 2020, bis Sonntag, dem 18. Oktober 2020, zusammen über 124 Kilogramm Rauschgift ins Netz.

So wurden insgesamt über neun Kilogramm Kokain, über vier Kilogramm Heroin und 57 Kilogramm Haschisch von Beamten des Hauptzollamts Münster und des Grenzüberschreitenden Polizeiteams der Bundespolizei Kleve aufgegriffen. Die Fahnder des Hauptzollamts Duisburg und der Bundespolizei Kleve brachten über 29 Kilogramm Ecstasy und 23 Kilogramm Marihuana auf. Den Aachener Zöllnern und Bundespolizisten gingen über ein Kilogramm Marihuana und 360 Cannabispflanzenstecklinge ins Netz.

Am Flughafen Köln-Bonn wurden durch das Hauptzollamt Köln im Post- und Paketverkehr zusammen fast 13 Kilogramm Drogen, darunter fast zwei Kilogramm Heroin, Marihuana und Khat, aus dem Verkehr gezogen.

Die Ermittlungen führt in allen Fällen das Zollfahndungsamt Essen.

Nähere Angaben zu den einzelnen Fällen können aus ermittlungstechnischen Gründen nicht gemacht werden.

„Unsere Ermittlungszahlen zeigen, dass die Schmuggelversuche in großem Stil wieder ansteigen“, sagte der stellvertretende Leiter des Zollfahndungsamts Essen, Regierungsrat Stefan Muhr. „Möglicherweise versuchen die Kriminellen ihre Drogenlager vor einem von ihnen befürchteten Lockdown aufzufüllen.“


Sichergestelltes Marihuana


Bild / Video
1/4
Sichergestelltes Marihuana

Quelle : Zoll.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016