Zoll News : Zoll online – Pressemitteilungen – Sichere Kommunikation mit Behörden

Der Zoll erweitert die Nutzung des besonderen Behördenpostfachs.

Die Zollverwaltung bietet seit dem 9. November 2020 für die Generalzolldirektion sowie alle Hauptzollämter und Zollfahndungsämter ein eigenes „besonderes Behördenpostfach“ als zusätzlichen Kommunikationsweg für den Austausch elektronischer Dokumente an.

Das besondere Behördenpostfach stellt eine Erweiterung der etablierten E-Mail-Kommunikation dar. Es verbindet die bekannte E-Mail-Technologie mit zusätzlichen Funktionalitäten:

  • ein per Gesetz als sicher definierter Übermittlungsweg
  • eine Ende-zu-Ende-verschlüsselte Kommunikation
  • ein zweifelsfreier Nachweis der Identität des Kommunikationspartners
  • ein Nachweis des Nachrichtenerhalts in Form eines elektronischen Empfangsbekenntnisses

Damit lassen sich zum Beispiel Klagen, vorbereitende Schriftsätze, Anträge, sonstige juristische Dokumente und Unterlagen mit gesetzlichem Schriftformerfordernis in elektronischer Form sowohl bei der Zollverwaltung einreichen als auch von dort empfangen.

Die Zollverwaltung wird das besondere Behördenpostfach für die Kommunikation mit juristischen Personen des öffentlichen Rechts, Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden, aber auch Rechtsanwälten und Bürgern – soweit diese über einen eigenen Zugang verfügen – einsetzen.

Für die Nutzung des besonderen Behördenpostfachs ist eine Aufnahme in den digitalen Verzeichnisdienst der deutschen Justizbehörden (SAFE-Verzeichnis) Voraussetzung. Alle Adressen der jeweiligen Postfächer des besonderen Behördenpostfachs der Zollverwaltung sind in diesem Verzeichnis aufgelistet.

Weitere Informationen zum besonderen Behördenpostfach

Quelle : Zoll.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*