Zoll online – Aktuelles – Der Wintersport nimmt Fahrt auf


Nach den ersten vereinzelten Weltcups nahm der Wintersport an diesem Wochenende nun disziplinübergreifend richtig Fahrt auf und mit ihm die Spitzensportlerinnen und -sportler des Zoll Ski Teams.

Alpin

Viktoria Rebensburg

Nach ihrem vierten Platz beim Weltcupauftakt Mitte Oktober in Sölden schied Viktoria Rebensburg beim gestrigen Riesenslalom im nordamerikanischen Killington im finalen Durchgang leider aus. Mit einer engagierten Fahrt wollte die Zöllnerin im zweiten Saisonrennen unbedingt den Sprung auf’s Podest in ihrer Spezialdisziplin schaffen und war mit Bestzeit unterwegs, als sie kurz vor dem Ziel an einem Tor überdrehte.

Teamkollegin Lena Dürr konnte sich im heutigen Slalom von Platz zwölf im Zwischenklassement noch auf Rang zehn nach vorn schieben und schaffte damit die halbe Qualifikationsnorm für die alpine Ski-WM im kommenden Jahr in Åre.

Ebenfalls in Übersee – allerdings in den kanadischen Rockys – starteten die alpinen Herren die Weltcup-Saison in den schnellen Disziplinen. In der Abfahrt am gestrigen Samstag knackte Thomas Dreßen mit einer soliden Fahrt in Lake Louise die WM-Norm mit einem siebten Platz bereits im ersten Rennen. Auch im heutigen Super-G fuhr der Hahnenkamm-Sieger unter die Top Ten. Mit 0,94 Sekunden Rückstand überzeugte er auf der East-Summit-Strecke mit einem neunten Rang und hat sich für die kommenden Rennen noch einiges vorgenommen.

Nordische Kombination

Johannes Rydzek

Im finnischen Ruka-Kuusamo starteten die Nordischen Kombinierer gemeinsam mit allen anderen nordischen Disziplinen in den diesjährigen Weltcup-Winter und setzten dort ihre Erfolgsserie aus den vergangenen Jahren erfolgreich fort. Johannes Rydzek ging im gestrigen Einzelwettbewerb nach einem mäßigen Sprung unter schwierigsten Windbedingungen mit fast zwei Minuten Rückstand auf den Führenden als Achter ins abschließende Rennen über zehn Kilometer. Nach einer gewohnt starken Leistung in der Loipe lief der Weltmeister und Olympia-Sieger noch auf den dritten Platz vor und stand somit als bester Deutscher auf dem Podest.

Auch Teamkollege Vinzenz Geiger überzeugte auf Rang acht bereits im ersten Rennen der neuen Saison und wurde dafür vom Bundestrainer zur Belohnung im heutigen Team-Wettbewerb als Schlussläufer eingesetzt. Als solcher durfte er den ersten souveränen Sieg der deutschen Kombinierer ins Ziel laufen. Zuvor hatten Eric Frenzel, Fabian Rießle und Johannes Rydzek die nach dem Springen führende Staffel aus Japan in der Loipe nicht nur eingeholt, sondern aus über einer Minute Rückstand über eine Minute Vorsprung gemacht.

Skisprung

Andreas Wellinger

Nach 690 Tagen verletzungsbedingter Abwesenheit konnte Severin Freund beim gestrigen Springen in Ruka-Kuusamo sein Comeback im Weltcup feiern. Mit 128,5 Metern auf der traditionell windanfälligen Schanze blieb der Zöllner zwar einige Meter hinter der Spitze zurück, doch auf Platz 29 sammelte er erste Weltcuppunkte und zeigte, dass mit ihm in naher Zukunft wieder zu rechnen sein wird.

Karl Geiger verpasste nach mehrmaligem Verschieben, langen Wartezeiten und letztlich einem Wettkampf mit nur einem Sprung nur knapp das Podest. Lediglich 1,5 Punkte fehlten dem auf Platz fünf liegenden Zöllner, der als bester Deutscher zufrieden mit seinem Abschneiden war, auch „wenn das Knie ab und an gezwickt hat“.

Auf dem Siegerpodium stand nach dem heutigen Springen Andreas Wellinger, der sich nur dem japanischen Doppelsieger Ryōyū Kobayashi geschlagen geben musste. Nach Sprüngen über 136 und 145,5 Meter sicherte sich der erst 23 Jahre alte Zöllner den zweiten Platz und zugleich seine 26. Podestplatzierung im Weltcup.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video