Zoll online – Aktuelles – Skispringer ganz oben am Podest


Während Karl Geiger seinen ersten Sieg bei einem Weltcup-Springen feiern durfte, gelang Teamkollegin Katharina Althaus am Wochenende gleich ein Doppelerfolg.

Skisprung

Katharina Althaus

Katharina Althaus springt derzeit in einer eigenen Liga. Am Wochenende gewann die Zöllnerin gleich beide Wettkämpfe bei der Weltcup-Premiere der Schanzenanlage Les Tuffes im französischen Jura und das jeweils mit einem mehr als deutlichen Vorsprung auf ihre Konkurrentinnen. Für die Skispringerin aus dem Zoll Ski Team ist es bereits der dritte Saisonsieg und der insgesamt siebte Weltcupsieg ihrer Karriere. Nach diesen Erfolgen führt Katharina Althaus auch in der Gesamtweltcupwertung mit mehr als 100 Punkten Vorsprung deutlich auf die Zweitplatzierte. „Ich habe die letzte Zeit perfekt trainiert, das hat sich jetzt ausgezahlt“, kommentierte sie im TV-Interview ihre beeindruckende Leistung und hofft auf eine Fortsetzung ihrer Erfolgsserie nach der nun anstehenden Weihnachtspause.

Bei den Herren sicherte sich Karl Geiger am gestrigen Samstag von der Großschanze im Schweizer Engelberg seinen ersten Sieg in der Weltelite der Skispringer. „Das ist unbeschreiblich! Ich bin einfach nur mega happy, dass mir der Wettkampf so gut gelungen ist“, freute sich der Zöllner insbesondere über seinen Sprung im zweiten Durchgang über 141 Meter, der nicht nur Tagesbestweite bedeutete, sondern ihn auch von Platz fünf bis ganz nach oben auf das Podest springen ließ. Zum Abschluss eines „grandiosen Wochenendes“ war Karl Geiger auf Platz vier auch am heutigen Sonntag bester Deutscher.

Biathlon

Staffel der Herren

Zum Abschluss der Weltcup-Veranstaltung in Hochfilzen lief die deutsche Herren-Staffel in der Besetzung Simon Schempp, Johannes Kühn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll auf das Podest und freute sich nach einem zwischenzeitlich großen Rückstand über den hart erkämpften dritten Platz.

Bereits gestern blieb Simon Schempp in der Verfolgung ohne Schießfehler und katapultierte sich damit von Platz 25 im Sprint bis auf Rang 8 nach vorne: „Ich bin froh, dass ich es bis zum Schluss durchziehen konnte und es noch so weit nach vorne ging.“

Alpin

Paralympische Alpine: Siegerehrung im Riesenslalom

„Ich bin konzentriert ans Rennen herangegangen, habe versucht, aggressiv zu fahren und die Ski laufen zu lassen und dann zwei kleine Fehler gemacht. Deshalb weiß ich, wo die Zeit geblieben ist. Aber insgesamt war es eine gute Fahrt“, zog Josef Ferstl zufrieden Resümee nach seinem sechsten Platz beim Super-G in Gröden am Freitag. Damit konnte der Zöllner zwar seinen Sieg aus dem Vorjahr nicht verteidigen, war aber bester deutscher Starter und erfüllte mit diesem Ergebnis die WM-Norm.

Nach zwei wetterbedingten Absagen konnten nun auch die Paralympischen Alpinen in St. Moritz ihre Wettkampfsaison eröffnen. Beim World Para Alpine Skiing Europacup gelang den Rennläuferinnen aus dem Zoll Ski Team ein mehr als beachtlicher Einstieg.

Bei den Damen sitzend sicherte sich Anna Schaffelhuber in beiden Riesenslaloms den Sieg jeweils vor Anna-Lena Forster, die den Spieß im abschließenden Slalom umdrehen und das Rennen vor ihrer dieses Mal zweitplatzierten Teamkollegin gewinnen konnte.

Andrea Rothfuss verpasste bei den Damen stehend im ersten Riesentorlauf auf Platz vier noch knapp das Podest, sicherte sich aber im zweiten Rennen souverän den zweiten Platz. Auch im Slalom zeigte sie sich sehr gut in Form und stand als Drittplatzierte auch zum Abschluss dieser Rennserie am Stockerl.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video