Zoll online – Pressemitteilungen – 25.000 vermutlich gefälschte Markentextilien


Durchsuchung einer Fabrikhalle in Plauen

Kartons mit sichergestellten Kleidungsstücken
Kartons mit sichergestellten Kleidungsstücken

Rund 25.000 Kleidungsstücke diverser namhafter Marken stellten Beamte des Zollfahndungsamts Dresden bereits Ende Januar 2019 in einer Fabrikhalle in Plauen sicher. Es besteht der Verdacht, dass es sich hierbei um Fälschungen handelt.

In einem von der Staatsanwaltschaft Chemnitz und dem Zollfahndungsamt Dresden geführten Ermittlungsverfahren ist im Januar 2019 eine Fabrikhalle in Plauen sowie eine Wohnung in Hessen durchsucht worden.

Ein 38 Jahre alter Deutscher steht im Verdacht, gewerbsmäßig Handel mit gefälschten Textilien betrieben zu haben.

Um die Bekleidungsstücke abtransportieren zu können, wurden diese in über 500 Umzugskartons verpackt und auf 36 Europaletten gestapelt. Bei der Lagerräumung sowie dem Abtransport erhielten die Zollfahnder tatkräftige Unterstützung von den Ortsverbänden des Technischen Hilfswerks aus Plauen, Gera und Reichenbach.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video