Zoll online – Pressemitteilungen – Bremer Zoll war 2017 erfolgreich


<www.zoll.de/goto?id=194328>

Bremen, 20. April 2018

Das Hauptzollamt Bremen zieht Bilanz

Auf einer Pressekonferenz in Bremerhaven am 20. April 2018 stellte das Hauptzollamt Bremen seine Bilanz des Jahres 2017 vor.

Einnahmen

Die Steuereinnahmen des Hauptzollamts haben mit 3,5 Milliarden Euro beinahe den Vorjahreswert erreicht. Bei den Einnahmen aus Zöllen und Einfuhrumsatzsteuer gab es gegenüber dem Vorjahr mit rund 2,5 Milliarden Euro eine positive Entwicklung. Die Einnahmen aus Verbrauch- und Verkehrsteuern hingegen gingen leicht zurück und lagen bei einer Milliarde Euro. Die Differenzen liegen insgesamt im Rahmen einer normalen jährlichen Schwankungsbreite.

„Die Einnahmen verdeutlichen auch in diesem Jahr die große Bedeutung der Hafenstandorte Bremerhaven und Bremen für den Zoll“, so Jörg Winterfeld, Leiter des Hauptzollamts Bremen.

Betäubungsmittel

Auffällig in der Bilanz ist die gegenüber den Vorjahren drastisch gestiegene Menge von fast 1,3 Tonnen an sichergestelltem Kokain. Ursächlich war der Rekordfund im September letzten Jahres, als Fahnder des Zollfahndungsamts Hamburg und Kontrollbeamte des Hauptzollamts Bremen gemeinsam mithilfe modernster Röntgentechnik in der Freizone Bremerhaven über 1,1 Tonnen Kokain in einem Container aus Südamerika entdeckten. Es handelte sich dabei um die größte jemals in Bremerhaven sichergestellte Menge an Kokain mit einem Straßenverkaufswert von 200 Millionen Euro.

„Die Sicherstellungsmengen des vergangenen Jahres wie auch die im Jahr 2018 bereits sichergestellten Kokainmengen zeigen, dass Bremerhaven wie auch andere europäische Überseehäfen zu den Haupteingangsorten für den weltweiten Kokainschmuggel nach Europa zählt“, erläutert Winterfeld.

Finanzkontrolle Schwarzarbeit

Durch umfangreiche Ermittlungstätigkeiten zur Bekämpfung der Schwarzarbeit konnten im Jahr 2017 insgesamt 2.700 Strafverfahren eingeleitet werden. „Gemessen an den Vorjahren ist diese Anzahl ein Spitzenwert und Folge der Konzentration auf Prüfungen in besonders sensiblen Bereichen und auf werthaltige Verfahren“, führt Winterfeld aus.

Durch die Schwerpunktsetzung zugunsten der Ermittlungstätigkeit musste die Anzahl an Prüfungen eingegrenzt werden. Die festgestellte Schadenssumme fiel daher folgerichtig mit zwölf Millionen Euro um fünf Millionen Euro niedriger aus als im Vorjahr, ist aber letztlich dem spürbaren Anstieg offener Strafverfahren geschuldet.

Jörg Winterfeld freut sich über die Bilanz seiner Schwarzarbeitsbekämpfer. „Durch die Ermittlungen von Straftaten und den daraus resultierenden Feststellungen an hohen monetären Ausfällen trägt das Hauptzollamt Bremen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und damit zur Sicherung der Sozialsysteme im hohen Maße bei. Wir erhöhen damit die Hemmschwelle. Schwarzarbeit ist kein Kavaliersdelikt, sondern Wirtschaftskriminalität auf dem Rücken der Allgemeinheit.“

Terminalmobile Röntgenanlage des Zollamts Bremerhaven, mit deren Hilfe im September 2017 über eine Tonne Kokain sichergestellt werden konnte

Terminalmobile Röntgenanlage des Zollamts Bremerhaven, mit deren Hilfe im September 2017 über eine Tonne Kokain sichergestellt werden konnte



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video