Zoll online – Pressemitteilungen – Doppelte Stirnwand als Versteck


<www.zoll.de/goto?id=181814>

Regensburg, 10. Oktober 2017

Zöllner aus Wernberg-Köblitz beschlagnahmen Schmuggelzigaretten

Mithilfe eines Röntgengeräts gelang es Zöllnern der Kontrolleinheit Verkehrswege Wernberg-Köblitz des Hauptzollamts Regensburg vor Kurzem einen Zigarettenschmuggel aufzudecken.

Ein Kleintransporter mit Anhänger aus Südosteuropa wurde von Beamten der Polizeiinspektion Waidhaus zur genaueren Kontrolle an die Zöllner aus Wernberg-Köblitz übergeben. Bei der Überprüfung des Fahrzeuggespanns zeigte das Röntgenbild im Bereich der Stirnwand des Anhängers eine auffällige Verfärbung. Daher entschlossen sich die erfahrenen Zollbeamten, den Anhänger zu entladen und genau in Augenschein zu nehmen.

Nach dem Entfernen der Anhängerplane wurden zwei Holzplatten sichtbar, die in einem Abstand von circa 15 Zentimetern angebracht waren. In dem so gebildeten Hohlraum befanden sich insgesamt 73 Stangen unversteuerte Zigaretten verschiedener Marken.
Weitere Schmuggelzigaretten (circa 2.800 Stück) waren im Laderaum des Kleintransporters sowie im persönlichen Gepäck der beiden Fahrzeuginsassen versteckt.

Die Zöllner stellten die Zigaretten sicher und leiteten gegen die beiden Beschuldigten Strafverfahren wegen Verdachts der Steuerhinterziehung ein.

Die weitere Sachbearbeitung übernahm das Zollfahndungsamt München – Dienstort Nürnberg. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro.

Bei vier weiteren Aufgriffen innerhalb kürzester Zeit stellten die Zöllner aus Wernberg-Köblitz insgesamt 13.500 Schmuggelzigaretten sicher. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf 2.200 Euro.



Quelle : Zoll.de

https://wertheimerportal.de/category/bildergalerien/