Zoll online – Pressemitteilungen – Duales Studium beim Zoll


Die Präsidentin der Generalzolldirektion, Colette Hercher, eröffnet für 700 Studierende das Grundstudium.

Am 13. August 2019 um 09:30 Uhr beginnt im Hörsaal H1 der Westfälischen-Wilhelms-Universität (WWU) am Schlossplatz mit einer großen Begrüßungsveranstaltung das fachtheoretische Studium der zum 1. August neu eingestellten 700 Studierenden der Zollverwaltung am Fachbereich Finanzen der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung. Dieser ist dem Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung (BWZ) angegliedert.

Die Präsidentin der Generalzolldirektion, Colette Hercher, wird in diesem Jahr das sechsmonatige Grundstudium als ersten Abschnitt des dualen Studiums eröffnen und die Studienanfänger in der Zollverwaltung willkommen heißen. Daneben werden auch der Leiter des BWZ, Direktionspräsident Thomas Schoeneck, und die Prodekanin des Fachbereichs Finanzen, Dr. Annette Wöhner, zu den Studierenden sprechen.

Aufgrund der großen Anzahl von Studierenden kann die Auftaktveranstaltung erstmals nicht in den eigenen Räumlichkeiten in Münster-Gievenbeck stattfinden, sondern im eigens angemieteten Hörsaal H1 der WWU am Schlossplatz. Auch nachfolgend werden vielfach Vorlesungen dort und in weiteren Hörsälen der WWU stattfinden.

Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung und eine erste Vorlesung haben die Studierenden am Nachmittag die Möglichkeit, einen „Parcours“ mit Informationen, unter anderem zu den sozialen Angeboten, den Serviceangeboten und den Interessenvertretungen, zu durchlaufen, dann wieder in den BWZ-Räumlichkeiten am Gescherweg.

Jährlich zum 1. August stellt die Zollverwaltung bei den bundesweit insgesamt 41 Hauptzollämtern Studierende und Auszubildende ein. Die Anzahl der Neueinstellungen hat sich dabei vor dem Hintergrund wachsender Aufgaben der Zollverwaltung (Brexit, Mindestlohnkontrollen und Bekämpfung illegaler Beschäftigung, Kraftfahrzeugsteuer, Geldwäschebekämpfung, etc.) deutlich erhöht auf 700 Einstellungen im gehobenen und 1.250 Einstellungen im mittleren Dienst in diesem Jahr.

Für den Einstellungsjahrgang 2020 sind noch Bewerbungen bis zum 30. September 2019 möglich. Weitere Informationen finden Sie unter: www.talent-im-einsatz.de

Bis zum Jahr 2026 werden beim Zoll rund 4.000 neue Stellen ausgebracht. Durch das Gesetz gegen illegale Beschäftigung und Sozialleistungsmissbrauch wird die Personalausstattung voraussichtlich um weitere 4.360 Stellen erhöht.

Aufgrund der erforderlichen, speziellen fachlichen Qualifikationen ist die Zollverwaltung bestrebt, den Personalbedarf mit eigens ausgebildeten Nachwuchskräften zu decken. Hierdurch wird auch die notwendige flexible Einsatzmöglichkeit der Bediensteten in den unterschiedlichen Aufgabenbereichen der Zollverwaltung sichergestellt.

Im gehobenen Dienst durchlaufen die Studierenden ein duales Studium, bestehend aus einem 18-monatigen fachtheoretischen Studium in vier Abschnitten und einer 18-monatigen berufspraktischen Ausbildung bei den Hauptzollämtern. Im mittleren Dienst umfasst die Ausbildung insgesamt 24 Monate, auch hier je zur Hälfte bestehend aus fachtheoretischer und berufspraktischer Ausbildung.

Die fachtheoretische Ausbildung erfolgt für die Studierenden des gehobenen Zolldienstes zentral am Fachbereich Finanzen der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Münster, der dem BWZ angegliedert ist. Das BWZ wiederum ist Teil der Generalzolldirektion. Die Auszubildenden des mittleren Zolldienstes werden an den Standorten des Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung in Plessow, Sigmaringen, Rostock, Münster und (in diesem Jahr erstmals) Leipzig unterrichtet.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video