Zoll online – Pressemitteilungen – Empfindlicher Schlag gegen organisierte Rauschgiftkriminalität


<www.zoll.de/goto?id=182726>

Karlsruhe, 26. Oktober 2017

Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Karlsruhe zerschlägt Rauschgifthändlerbande, vier Tatverdächtige in Rotterdam festgenommen und elf Kilogramm Kokain sichergestellt

Nach länderübergreifenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Koblenz ist es den Rauschgiftfahndern der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) Karlsruhe in enger Zusammenarbeit mit ihren niederländischen Kollegen in Rotterdam gelungen, eine international agierende Drogenbande zu zerschlagen.

Bei einem Rauschgiftgeschäft über elf Kilogramm Kokain wurden am 18. Oktober 2017 in Rotterdam vier Männer im Alter von 33 bis 44 Jahren durch eine Spezialeinheit der niederländischen Polizei auf frischer Tat festgenommen. Es handelt sich um drei bulgarische Staatsangehörigen und einen Serben, die das Rauschgift von den Niederlanden nach Deutschland schmuggeln wollten.

Im Anschluss an die Festnahmen wurden in Rotterdam eine Wohnung und ein Lagerhaus durchsucht. Drei Kraftahrzeuge, eine Geldzählmaschine und zwei Dutzend Mobiltelefone wurden sichergestellt. Weitere Durchsuchungen fanden in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) und Dierdorf (Rheinland-Pfalz) statt.

Auf die Spur der in mehreren Bundesländern operierenden Rauschgifthändlerbande kamen die Ermittler durch verdeckte Maßnahmen im Umfeld der Drogenbande.
Den mutmaßlichen Rauschgifthändlern, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz nach Deutschland ausgeliefert werden sollen, drohen wegen bandenmäßigen Handeltreibens mit Kokain nun langjährige Haftstrafen.

Das sichergestellte Kokain mit einem sehr hohen Reinheitsgehalt hat einen Straßenverkaufswert von über einer Million Euro.

Zusatzinformation

In Baden-Württemberg gibt es in Karlsruhe und Stuttgart spezielle Ermittlungseinheiten zur Bekämpfung der organisierten und schweren, grenzüberschreitenden Rauschgiftkriminalität. Die Einheiten bestehen paritätisch aus Zollbeamten des Zollfahndungsamts Stuttgart und Polizeibeamten des Landeskriminalamts Baden-Württemberg. Durch die Zusammenlegung der beiden Verwaltungen wird die Ermittlungsarbeit gebündelt und verstärkt.

Presseauskünfte

Staatsanwaltschaft Koblenz
Pressestelle
Herr Oberstaatsanwalt Wissen
Telefon: 0261 1307-30600

Landeskriminalamt Baden-Württemberg
GER Karlsruhe
Herr Kriminaloberrat Stefan Supper
Telefon: 0711 5401-2411



Quelle : Zoll.de

https://wertheimerportal.de/category/bildergalerien/