Zoll online – Pressemitteilungen – Festnahmen bei Kontrolle in Nagelstudio

Zoll beendet illegalen Aufenthalt und illegale Beschäftigung

Der Zoll hat am 15. Oktober 2021 ein Nagelstudio in Herne überprüft und dabei drei Frauen und einen Mann vorläufig festgenommen. Die Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Dortmund trafen die vier Personen beim Nägelmodellieren an.

Zwei der Beschäftigten versuchten, sich mit einem ungarischen beziehungsweise einem deutschen Aufenthaltstitel auszuweisen. Ein Bildabgleich ergab jedoch, dass es sich nicht um die Personen auf den Dokumenten handelte. Die beiden anderen Mitarbeitenden gaben an, litauische Staatsangehörige zu sein. Doch ihre Reisepässe und ID-Karten wiesen Fälschungsmerkmale auf.

Gegen die vier Personen wurden Verfahren wegen Verdachts des illegalen Aufenthalts sowie wegen Ausweismissbrauchs beziehungsweise Urkundenfälschung eingeleitet. Die Identität der Beschäftigten konnte nicht festgestellt werden. Es besteht aber der Verdacht, dass es sich um Angehörige eines Drittstaats handelt. Wenn diese einer Beschäftigung nachgehen möchten, benötigen sie einen Aufenthaltstitel, der zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit in der Bundesrepublik Deutschland berechtigt.

Über den weiteren Verbleib der Beschuldigten entscheidet die Ausländerbehörde.

Auch der Arbeitgeber der Beschuldigten muss mit rechtlichen Folgen rechnen. Ihn erwarten Verfahren wegen Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und der illegalen Beschäftigung von Arbeitnehmenden ohne gültige Arbeitsgenehmigung.

Quelle : Zoll.de

Vermisst – 23-Jährige Yolanda Klug aus Leipzig