Zoll online – Pressemitteilungen – Gut versteckt und doch gefunden


Zollhund erschnüffelte Drogen im Wert von 270.000 Euro

Zollhund Igor
Zollhund Igor

Am 2. Oktober 2018 spürte Zollhund Igor in einem Pkw über 3,6 Kilogramm Kokain auf. Die Beamten des Hauptzollamts Duisburg haben an der Grenzübergangsstelle Elten auf der Autobahn 3 einen aus den Niederlanden kommenden Pkw und die 34-jährige Fahrerin kontrolliert.

Die Fahrerin wurde von den Beamten befragt, ob sie verbotene Gegenstände oder Bargeld über 10.000 Euro mit sich führe. Diese Frage verneinte sie und gab gegenüber den Zöllnern der Kontrolleinheit Verkehrswege Emmerich an, dass sie eine Freundin über mehrere Tage in den Niederlanden besucht habe.
Die Frau reiste allein und die Zöllner bemerkten, dass das Reisegepäck nicht zu der angegebenen Dauer der Reise passte.

Vor Ort führten die Beamten einen Drogenschnelltest durch. Das Ergebnis war positiv. Bei der Kontrolle des Pkws wurden die Zöllner durch den Zollhund Igor unterstützt. Durch Igor wurden in einem Versteck zwischen der Rücksitzbank und der Ladefläche drei Pakete entdeckt, bei denen es sich augenscheinlich um illegale Drogen handelte. Die Überprüfung der Pakete ergab, dass die 34-jährige Frau versuchte, über 3,6 Kilogramm Kokain zu schmuggeln.

Die Fahrerin des Pkws wurde wegen Verdachts des Rauschgiftschmuggels vorläufig festgenommen. Die Drogen haben einen Schwarzmarktwert in Höhe von circa 270.000 Euro.

Das Zollfahndungsamt Essen mit Sitz in Kleve führt die weiteren Ermittlungen. Diese dauern noch an.

Die Kontrolleinheiten des Hauptzollamts Duisburg verrichten ihren Dienst zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger und achten bei den Kontrollen zum Beispiel darauf, ob verbotene Gegenstände, wie Waffen und illegale Drogen, nach Deutschland eingeführt werden.

So wurden bei einer weiteren Kontrolle Anfang September 2018 Gäste eines Festivals im Kreis Kleve kontrolliert. Elf Beamtinnen und Beamte sowie vier Zollhunde der Kontrolleinheiten Duisburg und Weeze waren im Einsatz und überprüften insgesamt 63 Fahrzeuge und deren Insassen. Durch den Einsatz der vierbeinigen Kollegen konnten in 18 Fällen versteckte Drogen gefunden und sichergestellt werden.

Insgesamt wurden vor Ort 31 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt und illegale Drogen, wie zum Beispiel Ecstasy-Pillen, Joints, Amphetamin und Marihuana sichergestellt. Zusätzlich zogen die Zöllnerinnen und Zöllner einen Schlagring ein, der nach dem Waffengesetz als Waffe gilt und in Deutschland verboten ist.

„Wichtig für die Arbeit der Zöllnerinnen und Zöllnern ist die gute Ausbildung, auch die als Hundeführer“, so Anja Turloff-Galetzki, Pressesprecherin des Hauptzollamts Duisburg. „Erfolgreich sind Hundeführer und Hund gemeinsam als Team, so wie es meine Kolleginnen und Kollegen bei den Kontrollen gezeigt haben.“

Weitere Angaben können aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht gemacht werden.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video