Zoll online – Pressemitteilungen – Hauptzollamt Düsseldorf wird 200 Jahre


Heute zählt das Hauptzollamt Düsseldorf 782 Mitarbeiter, die allein in den letzten zehn Jahren rund 23 Milliarden Euro Steuereinnahmen erwirtschafteten.

Gebäude des Hauptzollamts Düsseldorf
Gebäude des Hauptzollamts Düsseldorf

Der 20. September 1818 war die Geburtsstunde des Hauptzollamts Düsseldorf. Zuvor, am 26. Mai 1818, wurde das preußische „Gesetz über den Zoll und die Verbrauchsteuer von ausländischen Waren und über den Verkehr zwischen den Provinzen des Staates“ erlassen. Auf dieser Grundlage verordnete die preußische Regierung rund vier Monate später die Errichtung des Hauptzollamts Düsseldorf.

Zölle wurden in Düsseldorf bereits seit dem 14. Jahrhundert erhoben. Ab circa 1375 ließ der Graf von Berg in Düsseldorf einen Rheinzoll erheben. Der Pulverturm der städtischen Rheinbefestigung wurde als Aussichtsposten genutzt.

Um 1550 wurde die nunmehr bergisch-jülische Rheinzollstätte in das sogenannte Zolltor verlegt, das sich an der heute noch existierenden Zollstraße befand.

Die Zeit des bergisch-jülischen Zolls ging Anfang des 19. Jahrhunderts zu Ende. Als Ergebnis des Wiener Kongresses 1815 fiel das Herzogtum Berg-Jülich an das Königreich Preußen und wurde zur preußischen Provinz Jülich-Kleve-Berg, aus der 1822 die preußische Rheinprovinz wurde.

1820 zog das Hauptzollamt in die Zollstraße 12, an der Ecke zum Rathausplatz. 1836 wurde ein größerer Neubau an der heute nicht mehr existierenden Dammstraße 1 (dort befindet sich heute die Tiefgarage Altstadt) bezogen. Da der Platzbedarf stetig wuchs, stand 1902 erneut ein Umzug an, diesmal in die Hubertusstraße. Dort blieb das Hauptzollamt für 90 Jahre und überstand zwei Weltkriege sowie den Untergang des Kaiserreichs und der Weimarer Republik.

1991 verlegte man den Sitz des Hauptzollamts schließlich in die aktuelle Liegenschaft Am Stufstock in Lierenfeld.

Heute zählt das Hauptzollamt Düsseldorf 782 Mitarbeiter, die allein in den letzten zehn Jahren rund 23 Milliarden Euro Steuereinnahmen erwirtschafteten. Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Städte Düsseldorf, Wuppertal, Remscheid, Solingen und den gesamten Kreis Mettmann. Dies deckt eine Fläche von über 950 Quadratkilometern mit über 1,7 Millionen Einwohnern ab.

Zu den Dienststellen zählen in Düsseldorf die Zollämter Nord, Reisholz und Flughafen sowie ein Standort der Finanzkontrolle Schwarzarbeit und in Wuppertal das Zollamt Wuppertal sowie ein weiterer Standort der Finanzkontrolle Schwarzarbeit.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video