Zoll online – Pressemitteilungen – Hauptzollamt Kiel prüft Bauhauptgewerbe


<www.zoll.de/goto?id=194660>

Kiel, 25. April 2018

95 Unregelmäßigkeiten bei bundesweiter Schwerpunktprüfung festgestellt

Dienstfahrzeug der Finanzkontrolle Schwarzarbeit

In der vergangenen Woche fand eine umfangreiche Schwerpunktprüfung im Bereich Trocken- und Montagebau statt.

Im Fokus der Kontrollen standen unter anderem die Einhaltung der Arbeitsbedingungen, die sozialversicherungsrechtlichen Meldepflichten sowie unerlaubte Ausländerbeschäftigung. Dazu befragten die Zöllner der Finanzkontrolle Kiel und Lübeck mit einem Großaufgebot Arbeitnehmer auf diversen Baustellen.

Nach vorläufigen Erkenntnissen haben sich in 95 Fällen Unregelmäßigkeiten ergeben, die einer weiteren intensiven Prüfung bedürfen. Dabei ergaben sich Anhaltspunkte, dass einige Betriebe den vorgeschriebenen Mindestlohn nicht zahlen. Wegen fehlender Arbeitsgenehmigungen bei ausländischen Beschäftigten sind in 25 Fällen weitere Ermittlungen erforderlich.

Aufgrund der bei den Prüfungen festgestellten Erkenntnissen ist in vielen Fällen eine anschließende Geschäftsunterlagenprüfung in den jeweiligen Betrieben erforderlich.

Diese Art der Schwerpunktprüfungen sind auch Präventivmaßnahmen. Sie sollen zu einer Senkung der gesellschaftlichen Akzeptanz von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung beitragen und zu einem erhöhten Unrechtsbewusstsein in der Bevölkerung führen.

„Beamte des Hauptzollamts Kiel werden nicht nur diesen von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung bedrohten Bereich im Auge behalten und weiterhin intensive Kontrollen durchführen“, so der Pressesprecher des Hauptzollamts Kiel, Claus-Peter Minkwitz.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video