Zoll online – Pressemitteilungen – Hauptzollamt Regensburg deckt Sozialbetrug auf


<www.zoll.de/goto?id=181994>

Regensburg, 13. Oktober 2017

Gastronom hinterzieht Sozialabgaben in Höhe von 25.000 Euro

Zöllner prüft Personalien

Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Regensburg ergaben, dass ein Gastronom aus dem Landkreis Cham über einen Zeitraum von fünf Jahren Arbeitnehmer in seinem Betrieb beschäftigte, ohne diese ordnungsgemäß bei den zuständigen Sozialversicherungsträgern anzumelden.

Seiner Verpflichtung, die Sozialversicherungsbeiträge für die fünf betroffenen Beschäftigten rechtzeitig und vollständig zu entrichten, kam der Gastronom in insgesamt 47 Fällen nicht nach. Dadurch sparte er sich Sozialabgaben in Höhe von circa 25.000 Euro.
Aufgrund des Geständnisses des Gastwirts verringerte das Amtsgericht Regensburg die Gesamtstrafe auf 160 Tagessätze zu je 20 Euro.

Zudem konnten die Zöllner dem Gastronom nachweisen, dass er einige seiner Angestellten unter dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn bezahlte. Außerdem beschäftigte er eine Bedienung ohne die erforderliche Arbeitsgenehmigung.
Auch bei diesen beiden Verstößen berücksichtigte das Gericht das Geständnis des Beschuldigten und verhängte eine zusätzliche Geldbuße in Höhe von 2.875 Euro.

Neben den verhängten Geldstrafen muss der Beschuldigte zusätzlich für den entstandenen Schaden bei den Sozialversicherungsträgern aufkommen.



Quelle : Zoll.de

https://wertheimerportal.de/category/bildergalerien/