Zoll online – Pressemitteilungen – Illegalen Herstellungsbetrieb von Wasserpfeifentabak ausgehoben


<www.zoll.de/goto?id=178800>

Frankfurt am Main, 11. August 2017

2.500 Kilogramm illegal hergestellten Wasserpfeifentabak, Equipment zu dessen Herstellung und gefälschte Steuerzeichen sichergestellt

Das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main, Dienstsitz Kaiserslautern, ermittelt gegen einen 28-jährigen Mann aus Saarbrücken wegen Verdachts der Steuerhinterziehung, der gewerbsmäßigen Steuerhehlerei sowie der Steuerzeichenfälschung im Zusammenhang mit der Herstellung und dem Verkauf von unversteuertem Wasserpfeifentabak.

Bei der Durchsuchung von sechs Wohn- und Geschäftsräumen in Saarbrücken (4), Sulzbach und Sankt Wendel stellten die Beamten insgesamt 2.500 Kilogramm illegalen Wasserpfeifentabak (Steuerschaden: 55.000 Euro) sowie umfangreiches Material zur illegalen Produktion sicher. Mit einem Pfändungsbeschluss zur Sicherung der hinterzogenen Steuern wurden zudem 16.500 Euro eingezogen.

In den Fokus der Zollfahndung geriet der 28-Jährige durch den Verkauf von 40 Kilogramm unversteuerten Wasserpfeifentabak der bisher unbekannten Marke „Pure“, die mit gefälschten Steuerzeichen versehen waren.
„Unsere Ermittlungen ergaben anschließend, dass der Beschuldigte in den Jahren 2016 und 2017 insgesamt 8.700 Kilogramm Rohtabak bezogen hatte, ohne eine Bewilligung zur Herstellung von Tabakprodukten zu besitzen. Bei dieser Menge ist von einem Tabaksteuerschaden in Höhe von 190.000 Euro auszugehen“, so Hans-Jürgen Schmidt, Sprecher des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main.

An den Einsatzmaßnahmen am 9. August 2017 nahmen drei Dutzend Beschäftigte des Zollfahndungsamts, Hauptzollamts Saarbrücken und Technischen Hilfswerks teil.




Quelle : Zoll.de