Zoll online – Pressemitteilungen – Keine Ostergeschenke


<www.zoll.de/goto?id=193064>

Hannover, 29. März 2018

Zoll am Flughafen stellt Luxushandtaschen im Wert von rund 15.500 Euro sicher

Am 29. März 2018 reiste eine Braunschweigerin über den Flughafen Hannover in das Bundesgebiet ein. Sie kehrte von einer Reise nach Manila auf den Philippinen zurück. Die 64-jährige Frau wurde beim Verlassen des Sicherheitsbereichs durch den grünen Ausgang zur Zollkontrolle gebeten.

In den mitgeführten Koffern entdeckten die Zöllner insgesamt zehn Luxushandtaschen von namhaften Herstellern. Der Wert der Lederwaren beträgt 15.000 Euro. Bei einer regulären Einfuhr wären dafür rund 3.500 Euro an Einfuhrabgaben fällig gewesen.

Gegen die Reisende wurde ein Steuerstrafverfahren wegen Verdachts der Steuerhinterziehung eingeleitet. Die Lederwaren wurden sichergestellt. In ihrer Vernehmung gab die Frau an, dass sie die Taschen zu Ostern verschenken wollte. Nach Ende der strafprozessualen Maßnahmen konnte sie die Heimreise antreten.

Die weitere Sachbearbeitung wird von der Strafsachenstelle des Hauptzollamts Braunschweig geführt.

Zusatzinformation

Grüner Ausgang – roter Ausgang

Um die Abfertigung bei Flugreisen zu beschleunigen, wurde an vielen deutschen Flughäfen ein spezielles Abfertigungsverfahren eingerichtet. Nachdem das Gepäck in Empfang genommen wurde, besteht die Wahlmöglichkeit zwischen dem roten und dem grünen Ausgang.

Den grünen Ausgang dürfen Reisende benutzen, wenn sie ausschließlich Waren mit sich führen, die

  • einfuhrabgabenfrei sind und
  • keinen Verboten und Beschränkungen unterliegen.

Treffen diese Voraussetzung nicht zu, ist der rote Ausgang zu benutzen. Die mitgeführten Waren sind beim Zoll anzumelden.
Diese Regelung gilt jedoch nur für den privaten Reiseverkehr. Befinden sich gewerbliche Waren im Reisegepäck, ist immer der rote Ausgang zu nutzen.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video