Zoll online – Pressemitteilungen – Knapp am Kuckuck vorbei


Spedition zahlte 8.000 Euro Schulden

8.000 Euro vollstreckte der Zoll am 18. September 2018 bei Kontrollen an der Autobahn 6 auf dem Rastplatz „Waldmohr“ (Fahrtrichtung Saarbrücken). Die slowakische Spedition verhinderte durch die Zahlung der 8.000 Euro die Pfändung ihrer Zugmaschine.

Die mobilen Kontrolleinheiten des Zolls haben die Möglichkeit, offene Forderungen von ausländischen Schuldnern beizutreiben. Dabei handelt es sich beispielsweise um ausstehende Steuern, Beiträge, Strafen und Bußgelder oder zu Unrecht erhaltene Leistungen. Bei Kontrollen an der Grenze und im Inland können die Zöllnerinnen und Zöllner mit einem elektronischen Vollstreckungssystem feststellen, ob eine solche Grenzausschreibung vorliegt. Routinemäßig werden deshalb die Fahrer und die Unternehmen überprüft.

Bei diesem Transporteur stellte sich heraus, dass er einen Bußgeldbescheid in Höhe von 8.000 Euro nicht gezahlt hatte.

„Meistens handelt es sich um geringere Forderungen. In dieser Größenordnung vollstrecken wir bei Kontrollen selten“, so Daniel Schirra vom Hauptzollamt Saarbrücken. „Sobald es verhältnismäßig ist, können wir auch Gegenstände pfänden. Das wäre in diesem Fall auch eine Option gewesen.“

Die Spedition beglich den ausstehenden Betrag. Der Fahrer durfte seine Reise fortsetzen.

Im vergangenen Jahr hat die Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Saarbrücken in 47 Fällen vollstreckt und dadurch 19.743 Euro eingenommen.

Der Zoll realisiert neben eigenen auch andere öffentlich-rechtliche Forderungen, wie die der Agenturen für Arbeit, Krankenkassen und Berufsgenossenschaften. Ziel der Vollstreckung ist, dass alle Schuldner die offenen Forderungen zurückzahlen. Sollte eine Zahlung nicht möglich sein, können auch Gegenstände gepfändet werden. Die beim Verkauf erzielte Summe wird dann auf die Forderung angerechnet.

Gepfändet werden kann auch bei mobilen Kontrollen an Ort und Stelle. Leistet der Schuldner nur einen Teil der Forderung, muss er bei jeder weiteren Kontrolle durch den Zoll mit Vollstreckungsmaßnahmen rechnen.

Im Interesse der Schuldner werden gepfändete Gegenstände vom Goldschmuck bis zum Sportwagen im Internet unter www.zoll-auktion.de versteigert. Dadurch wird ein großer Personenkreis angesprochen und es werden möglichst hohe Erlöse erzielt, die dann auf die Forderungen angerechnet werden. Wie bei anderen Internet-Auktionshäusern kann sich jeder bei der Zollauktion anmelden und rund um die Uhr mitbieten.

Zoll-Auktion



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video