Zoll online – Pressemitteilungen – Münsterlandweite Schwerpunktprüfung im Baugewerbe


<www.zoll.de/goto?id=180728>

Münster, 20. September 2017

Gemeinsame Kontrolle von Hauptzollamt Münster und Arbeitsschutzverwaltung

Rund 50 Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamts Münster führten in der vergangenen Woche mit Unterstützung der Arbeitsschutzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen im gesamten Münsterland Kontrollen im Baugewerbe durch. Schwerpunkt dieser Prüfaktion waren Trocken- und Montagebauarbeiten bei Bauvorhaben in den Kreisen Steinfurt und Borken sowie in Münster.

Die Beamten überprüften dabei an gut 30 Baustellen rund 230 Arbeitnehmer und Selbstständige sowie rund 100 Arbeitgeber. Geprüft wurden sowohl kleinere Bauvorhaben in Wohngebieten als auch Großbaustellen mit einem Bauauftragsvolumen in mehrstelliger Millionenhöhe.

Im Rahmen ihrer Kontrollen überprüften die Zöllner insbesondere Mindestlohnbestimmungen, sozialversicherungspflichtige Meldepflichten und das Abführen von Beiträgen zur Sozialversicherung. Darüber hinaus gingen sie auch Hinweisen auf Scheinselbstständigkeit und illegaler Ausländerbeschäftigung nach.

In einem vorläufigen Ergebnis liegen seitens der FKS in sieben Fällen Verdachtsmomente im Hinblick auf mögliche Scheinselbstständigkeit sowie in weiteren 14 Fällen Beanstandungen im Hinblick auf die Höhe des zu zahlenden Mindestlohns vor. In weiteren vier Fällen gibt es den Verdacht einer illegalen Ausländerbeschäftigung sowie in zwei Fällen Hinweise auf Leistungsmissbrauch.

Die weiteren Ermittlungen der FKS dauern an.



Quelle : Zoll.de

https://wertheimerportal.de/category/bildergalerien/