Zoll online – Pressemitteilungen – Rauschgiftspürhund erschnüffelt verflüssigtes Kokain in Spraydosen


Schwarzmarktwert des Rauschgifts beläuft sich auf über 26.000 Euro

Spraydosen als Schmuggelversteck für verflüssigtes Kokain
Spraydosen als Schmuggelversteck für verflüssigtes Kokain

Am 1. April 2019 erschnüffelte ein Rauschgiftspürhund beim Hauptzollamt Frankfurt am Main 630 Gramm verflüssigtes Kokain in vier Spraydosen.

Bei der Kontrolle des Gepäcks eines Fluges aus Curaçao zeigte der neunjährige Labradormischling einen grauen Hartschalenkoffer mit Ziel Brüssel an, dass sich Rauschgift darin befand. Der Hundeführer kontrollierte diesen Koffer manuell und stellte neben Schuhen und Bekleidung vier Spraydosen fest. Diese sollten laut Beschriftung Deodorant und Rasierschaum enthalten.

Aufgrund einer auffälligen Gewichtsabweichung führte der Beamte eine Inhaltsprobe der vier Dosen durch. Diese bestätigte schnell den Verdacht der Spürnase: Die Behältnisse enthielten weder Deodorant noch Rasierschaum, sondern vielmehr Flüssigkeiten, auf die ein Kokaintest positiv reagierte.

Die durchgeführte Laboranalyse ergab eine Gesamtmenge von 630 Gramm Kokain, welches in Flüssigkeit aufgelöst wurde.

Der 23-jährige mutmaßliche Drogenschmuggler wurde vorläufig festgenommen.
Der Schwarzmarktwert des Rauschgifts beläuft sich auf circa 26.300 Euro.

Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main: „Wieder einmal hat ein Rauschgiftspürhund seine erfolgreiche Spürnase unter Beweis gestellt. Trotz der doppelten Umverpackung (Koffer und Metalldosen) hat er das Rauschgift gefunden.“

Beim Hauptzollamt Frankfurt am Main wurden im Jahr 2018 bei 5.131 Aufgriffen im Post-, Fracht-, und Reiseverkehr insgesamt 7.006 Kilogramm Drogen aus dem Verkehr gezogen. Darunter waren: 4.791 Kilogramm Khat, 139 Kilogramm Kokain, 292 Kilogramm synthetische Drogen (zum Beispiel Amphetamin, Ecstasy), 36 Kilogramm Heroin, 5 Kilogramm Haschisch, 8 Kilogramm Marihuana sowie 1.735 Kilogramm sonstige Rauschgifte (betäubungsmittelhaltige Arzneimittel, Grundstoffe zur Drogenherstellung).

83 Drogenkuriere wurden vorläufig festgenommen. Darunter waren 13 Personen, die als sogenannte Schlucker identifiziert wurden. Das heißt, sie hatten das Rauschgift im Körper transportiert.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video