Zoll online – Pressemitteilungen – Rechnung ohne Zöllner gemacht


Verkauf einer Armbanduhr ohne Verzollung

Den Schmuggel einer hochwertigen Herrenarmbanduhr aus der Schweiz verhinderten die deutschen Zöllner am Grenzübergang Rheinfelden-Autobahn am letzten Februartag.

Der Reisende, ein 43-jähriger Mann aus dem Kanton Schaffhausen, gab bei seiner Einreise nach Deutschland auf die Frage der Zollbeamten an, keine zollpflichtigen Waren dabeizuhaben. Auf den Inhalt eines Päckchens im Fußraum des Autos angesprochen, erklärte der Mann, es handle sich um Tee für einen Bekannten.

Die Zweifel der Beamten erwiesen sich als richtig: Tatsächlich entpuppte sich der Paketinhalt als Herrenarmbanduhr eines namhaften Schweizer Herstellers. Der Mann gab schließlich zu, die Uhr zum Preis von 2.050 Euro über einen Online-Marktplatz verkauft zu haben. Das Päckchen wollte er über einen Paketdienst im Landkreis Lörrach zu seinem Käufer nach Norddeutschland schicken.

Da die Einfuhrfreimenge in Höhe von 300 Euro überschritten war und der Mann die Uhr nicht angemeldet hatte, leiteten die Beamten ein Steuerstrafverfahren ein. Der Mann musste rund 390 Euro an Abgaben entrichten, dazu die gleiche Summe als Sicherheit für die zu erwartende Strafe.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video