Zoll online – Pressemitteilungen – Saft zum Rauchen, nicht zum Trinken


<www.zoll.de/goto?id=198044>

Berlin, 28. Juni 2018

Zoll stellt 35.000 unversteuerte Zigaretten in Tetra Paks und 15 Liter Alkohol sicher

Am Nachmittag des 27. Juni 2018 kontrollierten Beamte der mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamts Berlin einen litauischen Transporter auf der Autobahn.

Der Kleintransporter war von Litauen über Deutschland auf dem Weg nach Großbritannien. Neben den insgesamt fünf Reisenden und dessen persönlichem Gepäck war der Transporter mit mehreren Paletten Lebensmittel beladen. Die Lebensmittel waren für einen britischen Shop bestimmt.

Der litauische Fahrer weigerte sich den Inhalt einer Palette offenzulegen, welche professionell in durchsichtiger Folie eingeschweißte Zwei-Liter-Tetra-Paks mit Saft enthielt. Papiere dafür konnten nicht vorgelegt werden.

Bei der anschließenden Kontrolle durch die Beamten wurde auch der Grund deutlich. Insgesamt wurden 112 Tetra Paks mit je zwei Liter Saft und 23 Flaschen unversteuerter Alkohol festgestellt. Das Gewicht der Saftverpackungen machte die Zöllner stutzig – sie waren zu leicht.

Nach dem Öffnen kam der Grund der Leichtigkeit zum Vorschein. Die Tetra Paks enthielten insgesamt 35.000 unversteuerte Zigaretten.

„An diesem gut ausgearbeitetem Versteck sieht man, wie professionell die Zigarettenschmuggler vorgehen“, so die stellvertretende Pressesprecherin des Hauptzollamts Berlin, Claudia Rossow-Scholl. „Den Zöllnern konnten die Reisenden nichts vormachen und sie haben einen guten Instinkt bewiesen.“

Die unversteuerten Zigaretten und der Alkohol wurden sichergestellt.

Gegen den Beschuldigten wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Die hinterzogenen Abgaben für die Zigaretten und den Alkohol belaufen sich auf rund 6.500 Euro.

Das Hauptzollamt Berlin hat die weitere Bearbeitung übernommen.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video