Zoll online – Pressemitteilungen – Schlag gegen den Handel mit geschmuggeltem Wasserpfeifentabak


Zoll durchsucht 23 Objekte und stellt 100 Kilogramm Wasserpfeifentabak sicher

Zollfahnder haben bei bundesweiten Razzien am 4. April 2019 23 Objekte, davon 13 Wohnungen und 10 Shisha-Shops und Bars, durchsucht. Insgesamt wurden rund 100 Kilogramm unversteuerter Wasserpfeifentabak sichergestellt sowie mehrere Konten gepfändet.

Ausgangspunkt für die Ermittlungen der Münchener Zollfahnder war ein Verfahren gegen einen türkischen Staatsangehörigen, der in Lodz (Polen) Handel mit Wasserpfeifentabak betrieben hat. Er soll in den Jahren 2016 und 2017 circa 16.000 Kilogramm Wasserpfeifentabak von Polen an Abnehmer in Deutschland verkauft haben, ohne den Tabak in Deutschland ordnungsgemäß zu versteuern. Der Steuerschaden beträgt rund 370.000 Euro. Der 35-jährige Geschäftsmann wurde im Januar 2019 festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Durch die Auswertung der Beweismittel gelang es den Ermittlern, zwölf meist türkische oder türkischstämmige Abnehmer im gesamten Bundesgebiet zu identifizieren. Diese ließen sich den Wasserpfeifentabak per Paketdienst oder bei größeren Mengen mit einem Kurier aus Polen liefern, um ihn dann in ihren Shisha-Shops oder Bars zu verkaufen.

Bei den Durchsuchungsmaßen gelang es den rund 120 eingesetzten Zollfahndern, 100 Kilogramm unversteuerten Wasserpfeifentabak sowie diverse elektronische Beweismittel sicherzustellen. Daneben wurden 13.000 Tabletten Potenzmittel und 32 Ampullen mit diversen Dopingmitteln als sogenannte Zufallsfunde sichergestellt.

Die Ermittlungen des Zollfahndungsamts München im Auftrag der Staatsanwaltschaften Karlsruhe, Stuttgart, Freiburg und Limburg sowie des Hauptzollamts Karlsruhe dauern an.

Die Tabaksteuer auf Wasserpfeifentabak beträgt in Deutschland mindestens 22 Euro pro Kilogramm, je nach Sorte und Kleinverkaufspreis. Als Nachweis der Versteuerung müssen auf den Tabakwaren deutsche Steuerzeichen angebracht sein.

Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von circa zehn Gramm Tabak je Wasserpfeife hätte die hier geschmuggelte Menge 1,65 Millionen Mal für Rauchvergnügen gesorgt.


Bei Wohnungsdurchsuchungen beschlagnahmter Wasserpfeifentabak


Bild / Video
1/3
Bei Wohnungsdurchsuchungen beschlagnahmter Wasserpfeifentabak



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video