Zoll online – Pressemitteilungen – Schlag gegen Tabakwarenkriminalität

Drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld – Schwerpunktabteilung zur Bearbeitung besonders umfangreicher Wirtschaftsstrafsachen – vollstreckten Ermittlungsbeamte des Zollfahndungsamts Hannover mit Unterstützung von Einsatzkräften der Spezialeinheiten am Samstag, dem 25. September 2021, Haftbefehle und mehrere Durchsuchungsbeschlüsse in den Kreisen Steinfurt und Herford.

Die Beschuldigten stehen im Verdacht, mit erheblichen Mengen von unversteuerten Zigaretten, die zuvor illegal nach Deutschland verbracht wurden, Handel getrieben zu haben.

In den frühen Morgenstunden wurden drei Tatverdächtige im Alter zwischen 39 und 45 Jahren durch Einsatzkräfte des Zollfahndungsamts Hannover festgenommen und noch am gleichen Tag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Bielefeld vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Die durch das Zollfahndungsamt Hannover – Dienstsitz Bielefeld – im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld geführten Ermittlungen begannen bereits in 2020. Die unversteuerten Zigaretten sollen die Tatverdächtigen sowohl im Inland als auch im Ausland beschafft und dann in Westfalen als Großhändler an eine Vielzahl von weiteren Abnehmern weiterverkauft haben.

Oberstaatsanwalt Gerald Rübsam, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Bielefeld, und Julia Söllner, Pressesprecherin des Zollfahndungsamts Hannover, erklärten: „Nach aufwendigen Ermittlungen gelang der Zollfahndung dieser Schlag gegen die Tabakwarenkriminalität. In einem Objekt im Kreis Steinfurt wurden 23.200 Stangen Zigaretten sichergestellt, was einer Stückzahl von rund 4,7 Millionen Zigaretten entspricht. Darüber hinaus wurden in anderen Objekten weitere 199 Stangen Zigaretten und ein Kleinkalibergewehr sowie elektronische Beweismittel aufgefunden und sichergestellt.“

Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

Staatsanwaltschaft Bielefeld
Rohrteichstraße 16, 33602 Bielefeld
Oberstaatsanwalt Gerald Rübsam (Pressesprecher der Schwerpunktabteilung zur Bearbeitung besonders umfangreicher Wirtschafts- und Korruptionsstrafsachen)
Telefon: 0521 549-2395
Telefax: 0521 549-2473
E-Mail: pressedezernent­@sta-bielefeld.nrw.de

Zollfahndungsamt Hannover
Julia Söllner (Pressesprecherin)
Telefon: 0511 8990-1004
Tobias Steinführer (Stellvertretender Pressesprecher)
Telefon: 0421 3897-2344
Mobil: 0172 2579408
E-Mail: presse­@zfah.bund.de

Das Zollfahndungsamt Hannover untersteht der Generalzolldirektion, einer Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesfinanzministeriums. Es ist Teil des deutschen Zollfahndungsdienstes, der aus dem Zollkriminalamt sowie den acht Zollfahndungsämtern besteht.

Mit seinen Außenstellen in Bremen, Magdeburg und Bielefeld und rund 300 Beschäftigten ist das Zollfahndungsamt Hannover für weite Teile Niedersachsens, Sachsen-Anhalts, Bremens und für Teile von Ostwestfalen zuständig. Damit umfasst der Bezirk ein Gebiet von über 60.000 Quadratkilometern.

Quelle : Zoll.de

Vermisst – 23-Jährige Yolanda Klug aus Leipzig