Zoll online – Pressemitteilungen – Schmuggel von 41.840 Zigaretten im Reiseverkehr aufgedeckt


Rund 11.000 Euro verhinderter Steuerschaden

Am 30. November 2018 kontrollierten Zollbedienstete des Hauptzollamts Frankfurt am Main das Gepäck von zwei Reisenden aus Jerewan (Armenien), die bei ihrer Einreise zwei große Koffer durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren transportiert hatten. Eine Anmeldung beim Zoll hatten sie nicht vorgenommen.

In den beiden Koffern der Männer im Alter von 27 und 45 Jahren befanden sich ausschließlich Zigaretten, sonstige Reiseutensilien hatten sie nicht dabei. Die Auszählung ergab eine Menge von insgesamt 41.840 Zigaretten vier verschiedener Marken. Bei der Durchsuchung des Handgepäcks fanden die Zollbeamten Rückflugtickets nach Armenien für denselben Tag, obwohl die Reisenden angaben, mit dem Bus nach Spanien weiterreisen zu wollen.

Gegen die mutmaßlich gewerblichen Schmuggler wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet und die Zigaretten als Beweismittel sichergestellt. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf 10.968,55 Euro.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video