Zoll online – Pressemitteilungen – Schwarzarbeit in Restaurant


Am 25. April 2019 kontrollierten Beamte des Hauptzollamts Bielefeld, Finanzkontrolle Schwarzarbeit, einen größeren Gaststättenbetrieb im Stadtgebiet von Hamm.

Die Zöllner wollten überprüfen, ob alle Arbeitnehmer ordnungsgemäß zur Sozialversicherung angemeldet wurden und ob ausländische Arbeiter die entsprechenden Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen vorweisen konnten.

Als die Zollbeamten die Küche des Betriebs betraten, ergriff einer der dort Beschäftigten die Flucht, wohl um der Kontrolle des Zolls zu entgehen. Ein sofort hinterhereilender Zöllner konnte ihn jedoch nach wenigen Metern aufhalten. Wie sich herausstellte, hatte der Arbeiter keinen Aufenthaltstitel für Deutschland.

Nach der Identitätsfeststellung bei der Polizei und der Vernehmung beim Zoll wurde auf Anweisung der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung von dem Beschuldigten für die Kosten des Verfahrens und die zu erwartende Strafe eingefordert.
Es wurde jeweils ein Strafverfahren gegen den Arbeitnehmer und den Geschäftsführer des Betriebs eingeleitet.

Die Prüfung von 20 weiteren Arbeitnehmern ergab, dass diese nicht zur Sozialversicherung angemeldet waren. Weitere Ermittlungen durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit folgen.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video