Zoll online – Pressemitteilungen – Spielzeug-Plagiate gestoppt


<www.zoll.de/goto?id=200256>

Frankfurt am Main, 27. Juli 2018

Zoll am Frankfurter Flughafen stellt 50.400 gefälschte Kunststofffiguren sicher

Ende Mai 2018 kontrollierten Zollbeamtinnen und Zollbeamte des Hauptzollamts Frankfurt am Main unter anderem eine Frachtsendung aus China mit 42 Paketen. Laut Anmeldung sollte es sich um Schlüsselanhänger handeln. Zunächst wurden nur ein paar einzelne Pakete geöffnet. Zum Vorschein kamen kleine, in Folienbeutel verpackte Kunststofffiguren, die Legofiguren entsprachen.

Da hier der Verdacht bestand, dass es sich um Fälschungen handeln könnte, wurden alle Pakete geöffnet und der Inhalt ausgezählt. Jedes Paket enthielt 60 Beutel mit 20 Figuren.

„Insgesamt wurden 50.400 Figuren festgestellt. Mittlerweile wurde auch der Fälschungsverdacht bestätigt und die Figuren der Vernichtung zugeführt. Der verhinderte wirtschaftliche Schaden beträgt 25.200 Euro“, so Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Zusatzinformation

Im Jahr 2017 wurden beim Hauptzollamt Frankfurt am Main 5.939 Grenzbeschlagnahmeverfahren eröffnet. Die 549.354 Plagiate hatten einen Warenwert von rund 18,7 Millionen Euro. Darunter waren 599 Fälle mit 278.708 gefälschten Tabletten und Ampullen.

Herkunftsländer der Plagiate waren mit 37 Prozent meistens China, die Vereinigten Staaten von Amerika, Hongkong und Singapur. Es handelte sich überwiegend um Uhren und Kleidung, Taschen, Sonnenbrillen, Mobiltelefone, Arzneimittel, elektronisches Spielzeug und Computerzubehör.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video