Zoll online – Pressemitteilungen – Über 70.000 Schmuggelzigaretten sichergestellt


Fahrer flüchtet und überlässt Schmuggelzigaretten dem Zoll

Tüte mit Zigaretten im Kofferraum
Tüte mit Zigaretten im Kofferraum

Einsatzkräfte des Hauptzollamts Potsdam haben am 12. Dezember 2018 in Luckenwalde ein Auto mit über 70.000 unversteuerten Zigaretten aus dem Verkehr gezogen.

Den Zöllnern fiel in den Morgenstunden ein verdächtiges Auto auf der Bundesstraße 101 auf, welches in Richtung Luckenwalde fuhr. Die Beamten entschlossen sich zu einer Zollkontrolle und folgten dem Fahrzeug in das Stadtgebiet von Luckenwalde, wo es zwischenzeitlich auf einem Anwohnerparkplatz abgestellt wurde. Der Fahrer war nicht mehr am Fahrzeug. Er ließ das unverschlossene Auto mit den über 70.000 Schmuggelzigaretten zurück.

Die Beamten verhinderten einen Steuerschaden von über 13.000 Euro und stellten die Zigaretten sowie das Auto als Beweismittel sicher. Nach Behördenangaben wird das Fahrzeug voraussichtlich versteigert, um den entstandenen Steuerschaden zu begleichen.

Zur Bekämpfung des illegalen Zigarettenhandels führt das Hauptzollamt Potsdam regelmäßige Kontrollen durch. Insbesondere werden hierbei die mutmaßlichen Händler und Kuriere einer steuerlichen Kontrolle unterzogen. Hierfür verfügt das Hauptzollamt Potsdam über eine mobile Kontrolleinheit, welche die entsprechenden Kontrollen im Amtsbezirk durchführt.

Im vergangenen Jahr wurden durch die Mitarbeiter des Hauptzollamts Potsdam insgesamt 2,35 Millionen an Schmuggelzigaretten aus dem Verkehr gezogen.

Steuerhehlerei wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video