Zoll online – Pressemitteilungen – Umfangreiches Ergebnis einer einzigen Zollkontrolle


<www.zoll.de/goto?id=180494>

Erfurt, 15. September 2017

Verdorbene Lebensmittel, Steuerschulden, Gefahrgut und Überladung

30 Kilogramm verdorbenes Geflügelfleisch, 500 Euro Steuerschulden, ungesichertes Gefahrgut und ein überladenes Fahrzeug waren das Ergebnis der Kontrolle eines polnischen Kleintransporters durch Zöllner des Hauptzollamts Erfurt am Donnerstag, dem 14. September 2017, am Hermsdorfer Kreuz.

Der 32-jährige polnische Fahrer befand sich auf dem Weg nach Frankreich, als er am Donnerstagnachmittag auf der Autobahn 4 am Hermsdorfer Kreuz kontrolliert wurde.

Die Ladung bestand zum Teil aus leicht verderblichen Lebensmitteln, darunter die 30 Kilogramm Geflügelfleisch, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum zum Teil schon mehrere Monate abgelaufen war. Das Fleisch wurde ungekühlt und lose in Pappkartons auf dem Fahrzeugboden transportiert. Der hinzugerufene zuständige Veterinär zog die Lebensmittel umgehend aus dem Verkehr und verhängte gegen den Fahrer eine Geldstrafe.

Zudem stellten die Zollbeamten fest, dass der Fahrer noch über 500 Euro Steuerschulden an den Zoll zu entrichten hatte.

Neben der “unappetitlichen” Ladung befanden sich auf der Ladefläche auch noch mehrere gefüllte Gasflaschen, die nicht ordnungsgemäß gesichert waren. Da es sich hierbei um Gefahrgut handelte, müssen sich nun der Fahrer sowie die Halterin des Fahrzeugs wegen eines Verstoßes gegen die Gefahrgutvorschriften gegenüber dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) verantworten. Gegen beide wurden durch die Beamten vom BAG Bußgeldbescheide erlassen.

Bei der weiteren Kontrolle des Fahrzeugs durch Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Hermsdorf stellte sich außerdem heraus, dass der Transporter mit über einer Tonne über dem zulässigen Gesamtgewicht erheblich überladen war. Auch hier kommt auf den Fahrer noch ein Bußgeld in dreistelliger Höhe zu.



Quelle : Zoll.de

https://wertheimerportal.de/category/bildergalerien/