Zoll online – Pressemitteilungen – Verdacht auf Geldwäsche


Zoll stellt bei Kontrolle 60.000 Schweizer Franken fest

Zöllner des Hauptzollamts Singen haben am 22. August 2019 bei einer Kontrolle auf der Autobahn 81 in einem Fahrzeug 60.000 Schweizer Franken aufgefunden. Die Banknoten wurden wegen des Verdachts auf Geldwäsche sichergestellt.

Zuerst verhielten sich die beiden Brüder aus Sachsen-Anhalt bei der Kontrolle auf einer Autobahnraststätte im Hegau unauffällig. Sie seien auf dem Weg in die Schweiz, um einen gemeinsamen Freund zu besuchen. Stutzig wurden die Kontrollbeamten erst, als keiner der beiden Männer Angaben zum Namen und zum Wohnort des Freundes in der Schweiz machen konnte. Trotz eingehender Befragung gaben die Brüder an, keine verbotenen Waren oder höhere Bargeldbeträge mitzuführen.

Bei der anschließenden Fahrzeugkontrolle entdeckten die Zöllner im Handschuhfach aber 60.000 Schweizer Franken. Der 31-jährige Fahrer gab dazu an, dass die 1.000-Franken-Scheine aus einem privaten Autoverkauf in der Schweiz stammen würden und er das Geld nun wieder in der Schweiz bei einer Bank in Euro umtauschen wollte.
Da der Fahrer für den Autoverkauf in der Schweiz keine Belege vorweisen konnte und er sich bei der weiteren Befragung immer mehr in Widersprüche verstrickte, wurden die 60.000 Schweizer Franken von den Zöllnern wegen Verdachts der Geldwäsche sichergestellt.

Das Zollfahndungsamt Stuttgart hat die weiteren Ermittlungen übernommen.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video