Zoll online – Pressemitteilungen – Verfolgungsjagd endet mit Unfall


34-Jähriger flieht vor dem Zoll unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein

Anhaltekelle des Zolls

Ein 34-Jähriger ohne Führerschein und sein 29-jähriger Beifahrer hatten am Abend des 20. August 2018 bei einer Flucht vor dem Zoll einen Streifenwagen unter Drogeneinfluss beschädigt.

Die beiden Männer hatten bei der Einreise aus den Niederlanden in das Bundesgebiet die Bundesstraße 408 am ehemaligen Grenzübergang Rütenbrock befahren, als Osnabrücker Zöllner das Fahrzeug zu einer Kontrolle anhalten wollten. Daraufhin beschleunigte der Fahrer das Auto und flüchtete Richtung Lindloh.

Die Ermittler nahmen die Verfolgung des Wagens auf, der mit hoher Geschwindigkeit durch weitere Ortschaften fuhr. Ein weiterer Beamter, der zur Unterstützung gerufen wurde, setzte seinen Dienstwagen vor das Fluchtfahrzeug, um dieses herunterzubremsen und es an der rechtsseitigen Leitplanke zum Stehen zu bringen.

Hierbei fuhr das Fluchtfahrzeug, was sich wieder auf der Bundesstraße 408 aus Richtung Haaren befand, seitlich in den Streifenwagen. Die beiden Flüchtigen und der Zöllner blieben unverletzt.

Bei der anschließenden Befragung gaben beide Fahrzeuginsassen spontan an, dass sie in den Niederlanden Drogen konsumiert hatten und der Fahrer nicht im Besitz eines Führerscheins ist.

Den Flüchtigen drohen nun Ordnungswidrigkeiten- und Strafverfahren. Der Fahrer wurde der Polizei in Haren übergeben.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video