Zoll online – Pressemitteilungen – Wenn Kaffeebecher verboten sind


<www.zoll.de/goto?id=170014>

Düsseldorf, 7. Juli 2017

Zoll in Düsseldorf zieht Kaffeebecher mit verfassungsfeindlichen Symbolen aus dem Verkehr

13 Tassen mit verfassungsfeindlichen Motiven fanden Zöllner am Düsseldorfer Flughafen am 5. Juli 2017 bei einem Reisenden aus Bulgarien. Die Tassen waren mit Bildern von Adolf Hitler, Hakenkreuzen und SS-Motiven bedruckt.

Ein 39-jähriger Mann aus Essen brachte die verbotenen und geschmacklosen Souvenirs aus seinem Urlaub mit nach Deutschland. Bei einer Röntgenkontrolle des Reisegepäcks entdeckten die Zöllner zunächst eine ungewöhnlich hohe Zahl an Bechern und entschlossen sich daher, diese genauer unter die Lupe zu nehmen. Insgesamt fanden sie so 13 Tassen, die auf zwei Gepäckstücke aufgeteilt waren.

Tassen dieser Art werden offenbar an bulgarischen Urlaubsorten an Touristen verkauft. „Die Einfuhr von Gegenständen mit verfassungsfeindlichen Symbolen ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Der Zoll warnt daher ausdrücklich davor, solche Gegenstände mit nach Deutschland zu bringen“, so Michael Walk, Pressesprecher des Hauptzollamts Düsseldorf.

Die Zöllner leiteten gegen den Beschuldigten ein Strafverfahren wegen der Einfuhr von verfassungsfeindlichen Symbolen ein. Die Tassen werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.



Quelle : Zoll.de