Zoll online – Pressemitteilungen – Zöllner beschlagnahmen mehr als zehn Millionen Schmuggelzigaretten


Erfolgreiche Kontrolle auf der Autobahn 38

Zöllner beschriftet Kartons
Zöllner beschriftet Kartons

10,1 Millionen geschmuggelte Zigaretten beschlagnahmten Zöllnerinnen und Zöllner des Hauptzollamts Erfurt in der Nacht vom 14. zum 15. Februar 2019 in Thüringen. Der verhinderte Steuerschaden beträgt rund 1,6 Millionen Euro.

Die Beamten kontrollierten im Rahmen eines Routineeinsatzes auf der Autobahn 38 bei Leinefelde einen polnischen Sattelzug. Dieser sollte laut den vorgelegten Frachtdokumenten eine Ladung mit Plüschtieren nach Belgien transportieren. Statt der deklarierten Ware fanden die Beamten bei der Kontrolle der Ladung in den Kartons die unversteuerten Zigaretten.

„Es handelt sich um die bisher größte Feststellung von Schmuggelzigaretten des Hauptzollamts Erfurt. Ein großer Erfolg für unsere Zöllnerinnen und Zöllner!“, so Siegfried Klöble, Leiter des Hauptzollamts Erfurt.

Die Zigaretten wurden beschlagnahmt. Gegen den 32-jährigen polnischen Fahrer leiteten die Beamten ein Steuerstrafverfahren wegen Verdachts der Steuerhinterziehung ein.

Das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main übernahm vor Ort die weiteren Ermittlungen, die noch andauern.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video