Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll beschlagnahmt Braunbärenfell


Ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art am Ascherslebener Zollamt

Braunbärenfell
Braunbärenfell

Am 11. Dezember 2018 kontrollierten Zöllner des Zollamts Aschersleben eine Paketsendung aus Russland. Ein Mann aus Halberstadt wollte die Geschenksendung seines Bruders beim Zollamt abholen.

Die Zöllner staunten beim Öffnen nicht schlecht: Ein Bärenkopf schaute sie an. Das präparierte Bärenfell samt Kopf stammte von einem Braunbären mit der lateinischen Bezeichnung „Ursus arctos“, welcher vom Washingtoner Artenschutzübereinkommen unter Schutz gestellt ist.

Da der Mann die erforderliche Genehmigung noch nicht vorweisen konnte, wurde das Präparat beschlagnahmt und das Bundesamt für Naturschutz informiert. Annica Wieblitz, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Magdeburg: „Normalerweise finden Zöllner derartige Präparate nur in Reisekoffern bei Zollkontrollen an Flughäfen. Urlauber bringen sich diese aus Unwissenheit als Souvenir mit.“

Doch von solchen Reisemitbringseln oder Jagdtrophäen sollte man die Finger lassen. Schlimmstenfalls droht die Beschlagnahme oder das Verhängen einer Geldstrafe.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video