Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll deckt Schwarzarbeit in Pforzheim auf


Geldstrafe und Bußgelder von mehr als 19.500 Euro

Umfangreiche Ermittlungen des Hauptzollamts Karlsruhe – Finanzkontrolle Schwarzarbeit – waren Grundlage für die Verurteilung des ehemaligen Betreibers einer Sportsbar in Pforzheim. Dieser wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 4.000 Euro verurteilt. Das Urteil ist zwischenzeitlich rechtskräftig.

Das Amtsgericht Pforzheim sah es als erwiesen an, dass sich der Angeklagte in 14 Fällen im Zeitraum von September 2015 bis März 2016 wegen des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt strafbar machte. Es entstand dadurch ein sozialversicherungsrechtlicher Gesamtschaden von rund 9.000 Euro.

Den Ermittlungen ging eine Gaststättenkontrolle gemeinsam mit der Fahndungs- und Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Pforzheim-Nord voraus. Hierbei konnten bereits diverse Verstöße bezüglich der Meldepflicht nach dem Sozialgesetzbuch und dem Mindestlohngesetz festgestellt werden.

So wurde bei der Beschäftigung von mehreren Personen der damalige Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro nicht gewährt, sodass eine Mindestlohnunterschreitung von insgesamt 7.140 Euro über mehrere Monate hinweg entstand. Diese Ordnungswidrigkeiten führten bereits zu Bußgeldern in Höhe von rund 15.500 Euro.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video