Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll führt in Berlin erfolgreiche Baustellenkontrolle durch


Sechs illegale Arbeitnehmer angetroffen

Am 29. April 2019 führten insgesamt 107 Beschäftigte des Hauptzollamts Berlin eine Kontrolle nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz auf einem großen Bauvorhaben im Berliner Ortsteil Tegel durch. Durch die Prüfung, die sich unter anderem auf die Einhaltung der Zahlung des Mindestlohns und die Einhaltung der sozialversicherungsrechtlichen Pflichten erstreckte, konnten zahlreiche Verstöße in diesen Bereichen aufgedeckt werden.

Insgesamt wurden über 100 Arbeitnehmer auf der Baustelle überprüft. Der gesetzliche Mindestlohn beträgt im Baugewerbe in den einzelnen Gewerken zwischen 10,60 und 15,05 Euro.

Des Weiteren wurden sechs Personen angetroffen, die weder über die erforderlichen Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen verfügten noch zur Sozial- und Krankenversicherung angemeldet waren. Gegen diese Personen wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet und die Ausländerbehörde eingeschaltet.

Auch gegen den verantwortlichen Arbeitgeber wurde ein Ermittlungsverfahren wegen diverser strafrechtlicher Verstöße eingeleitet. Aufgrund der festgestellten Verstöße folgten im Anschluss umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen in den Firmenräumlichkeiten.

Die Ermittlungen und Auswertungen zu den Feststellungen dauern an.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video