Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll kontrolliert beim “Deichbrand”


<www.zoll.de/goto?id=170514>

Bremen, 21. Juli 2017

Bei 29 Anreisenden zum Festival wurden Drogen sichergestellt

Am Donnerstag, dem 20. Juli 2017, kontrollierte der Zoll mit Unterstützung der Polizei auf einem Zufahrtsweg zum Deichbrandfestival in der Ortschaft Holßel (Stadt Geestland) die anreisenden Besucher. In 29 Fällen konnten die Beamten Marihuana und Amphetamine in Mengen für den Eigenbedarf sicherstellen. In drei Fällen fuhren Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss.

Ein Festivalbesucher hatte besondere Vorkehrungen getroffen, um nicht mit Drogen erwischt zu werden. Er hatte das mitgeführte Marihuana mit Wachs umhüllt, wohl in der falschen Annahme, den Rauschgiftspürhund täuschen zu können.

Ein weiterer Anreisender hatte seine Drogen in einem Cremetopf versteckt, ein für Zöllner allerdings recht bekanntes Versteck.

“Auch Kleinmengen an Marihuana und Amphetaminen sind verboten und werden von uns strafrechtlich verfolgt”, erläuterte Jörg Winterfeld, Leiter des Hauptzollamts Bremen. “Bei Fahrten unter Drogeneinfluss gefährdet man zudem andere. Bei aller Partylaune, das ist dann wirklich kein Spaß mehr”, so Winterfeld weiter.

Gegen die Besitzer der Drogen wurden Strafverfahren eingeleitet. Sie konnten anschließend ihre Fahrt fortsetzen. Die unter Drogeneinfluss stehenden Fahrer wurden der Polizei übergeben.

Bereits am Vortag wurden bei Kontrollen des Anreiseverkehrs in elf Fällen Drogen sichergestellt, wobei ein Fahrer unter Drogeneinfluss fuhr. Zudem wurden zwei verbotene Stichwaffen aufgefunden.



Quelle : Zoll.de