Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll stellt Berglöwenfell sicher


Das Berglöwenfell samt Kopf haben Zöllner am Zollamt Garching-Hochbrück in einem Paket aus den USA sichergestellt.

Puma-Fell im Paket
Puma-Fell im Paket

Bei genauerer Betrachtung das Paketinhalts haben die Beamten schnell festgestellt, dass es sich um das Fell eines Berglöwen samt Kopf (wissenschaftliche Bezeichnung: Puma concolor) handelte.

Ein Münchner hatte sich das Fell zu Dekorationszwecken aus den USA schicken lassen.

„Das Tier ist nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen geschützt. Da keine artenschutzrechtlichen Dokumente vorgelegt werden konnten, wurde die Sendung beschlagnahmt“, so Marie Müller, Sprecherin des Hauptzollamts München.

Viele Tier- und Pflanzenarten sind in ihrem Bestand gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht. Täglich sterben weltweit bis zu 150 Tier- und Pflanzenarten aus.
Der Raubbau an der Natur, aber auch Profitgier sind die Hauptgründe für das Artensterben. Der internationale Handel mit geschützten Tieren und Pflanzen hat sich zu einem lukrativen Geschäft entwickelt. Heute sind weltweit mehr als 5.600 Tier- und 30.000 Pflanzenarten und die daraus gewonnenen Erzeugnisse geschützt.

Der Zoll rät Ihnen: In der Artenschutzdatenbank des Bundesamts für Naturschutz – WISIA – können Sie selbstständig eine unverbindliche Recherche durchführen, um herauszufinden, ob ein bestimmtes Tier oder eine bestimmte Pflanze dem Artenschutz unterliegt.

WISIA-Recherche



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video