Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll stellt illegalen Aufenthalt fest


Beschäftigte versucht zu fliehen

Bereits am 14. Mai 2019 kontrollierten Beamte des Hauptzollamts Bielefeld – Finanzkontrolle Schwarzarbeit – routinemäßig ein Nagelstudio in Arnsberg. Die Zöllner wollten überprüfen, ob alle Arbeitnehmer ordnungsgemäß zur Sozialversicherung angemeldet wurden und ob ausländische Arbeitnehmer die entsprechenden Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen vorweisen konnten.

Als die Beamten das Nagelstudio betraten, versuchte eine vietnamesische Beschäftigte zu fliehen, konnte aber noch im Geschäft aufgehalten werden. Auf die Frage nach ihrer Beschäftigung behauptete sie, nur zu Besuch zu sein. Wie sich im Laufe der Kontrolle herausstellte, hatte sie sich schon seit längerer Zeit illegal in Deutschland aufgehalten. Sie wohnte während des Aufenthalts bei dem Inhaber des Nagelstudios, der dann auch bereit war, eine Sicherheitsleistung zur Durchführung des anstehenden Strafverfahrens zu zahlen.

Die Frau wurde vorläufig festgenommen und zum Ausländeramt gebracht. Im Kreishaus, auf dem Weg zum Ausländeramt, versuchte sie noch handschriftliche Stundenaufzeichnungen, die sie am Körper trug, in einen Papierkorb zu entsorgen. Das Ausländeramt verfügte, dass die Beschuldigte die Bundesrepublik Deutschland nun verlassen muss.

Gegen den Arbeitgeber wird wegen illegaler Ausländerbeschäftigung weiter ermittelt.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video