Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll stellt Kokain in Kunststoffröhrchen sicher


<www.zoll.de/goto?id=186846>

Frankfurt am Main, 22. Dezember 2017

Paket enthielt 1.200 Gramm der Droge

Am 20. November 2017 kontrollierten Zollbedienstete des Hauptzollamts Frankfurt am Main eine Paketsendung aus Uruguay, welche für eine Privatperson bestimmt war. Sie enthielt 42 Kunststoffröhrchen mit roter, schwarzer und blauer Aufschrift in portugiesischer Sprache.

Der Beamte stellte zunächst fest, dass die Röhrchen nicht mehr original verschlossen waren und öffnete daher einige. Er stellte darin ein weißes Pulver fest. Der Rauschgiftschnelltest reagierte positiv auf Kokain.

“Laut Aufschrift sollten die Röhrchen ein Pulver zum Entfärben von Textilien und Fasern enthalten. Stattdessen stellten wir allerdings in jedem der Röhrchen circa 28,5 Gramm Kokain fest und kamen somit am Ende zu einer Gesamtmenge von 1.200 Gramm”, so Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Zusatzinformation

Das Hauptzollamt Frankfurt am Main stellte im Jahr 2016 bei 4.675 Aufgriffen am Flughafen rund 5.296 Kilogramm Rauschgift sicher. Im Einzelnen waren dies folgende Mengen: Khat (4.827 kg), Amphetamin (156 kg), Kokain (97 kg), Heroin (4 kg), Haschisch (21 kg), Marihuana (83 kg), Opium (8 kg), sonstige Rauschgifte (z.B. Mescalin, LSD, Kokablätter, Canabissamen, Matetee: 92 kg), betäubungsmittelhaltige Tabletten (z.B. Diazepam: 8 kg).

34 Drogenkuriere wurden vorläufig festgenommen. Darunter waren neun Personen, die als sogenannte Schlucker identifiziert wurden. Das heißt, sie hatten das Rauschgift im Körper transportiert.



Quelle : Zoll.de

https://wertheimerportal.de/category/bildergalerien/