Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll stellt über neun Kilogramm Rauschgift sicher

 

 

Hinweis der spanischen Behörden führt zu Festnahmen und Sicherstellung von Rauschgift

Bereits Ende Mai 2017 informierten spanische Behörden den deutschen Zoll über ein Rauschgiftpaket mit rund sechs Kilogramm Marihuana. Bei dem Empfänger handelte es sich um den Betreiber eines Paketshops aus der Bodenseeregion.

Die daraufhin eingeleiteten Ermittlungen wurden durch das Zollfahndungsamt Stuttgart – im Auftrag der Staatsanwaltschaft Konstanz – übernommen und der tatsächliche Paketempfänger identifiziert. Die weiteren Ermittlungen ergaben recht schnell, dass der Tatverdächtige einem schwunghaften Handel mit Rauschgift nachging.

Bei einer erneuten Drogenbeschaffungsfahrt im Raum Stuttgart wurde dann der Tatverdächtige mit einer weiteren Person festgenommen. Im Zuge der anschließenden Durchsuchungen stellten die Fahnder rund drei Kilogramm Marihuana, nahezu 70 Gramm Kokain und sieben Ecstasy-Pillen sicher.

Parallel zur Festnahme des Paketshopbetreibers gerieten auch die mutmaßlichen Lieferanten aus Stuttgart ins Visier der Ermittler. Die weiteren Ermittlungen gegen diese Hinterleute übernahm die GER Stuttgart (Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Stuttgart, Zollfahndungsamt Stuttgart und Landeskriminalamt Baden Württemberg) im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart.

In der Folge wurden bei fünf Wohnungsdurchsuchungen weitere Drogen, Bargeld und verbotene Gegenstände sichergestellt. Vier der insgesamt fünf Tatverdächtigen sitzen nunmehr in Untersuchungshaft.


Stuttgart, 16. August 2017
Quelle : Zoll.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016