Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll verhindert Schmuggel von Goldschmuck


<www.zoll.de/goto?id=181564>

Bremen, 6. Oktober 2017

77- jährigeTürkeireisende führte Armreifen im Wert von über 6.000 Euro mit

Am Montag, dem 2. Oktober 2017, hatte eine 77-Jährige am Bremer Flughafen auf ihrer Rückreise aus der Türkei versucht, goldene Armreifen durch Nutzen des grünen Kanals für anmeldefreie Waren am Zoll vorbeizuschmuggeln. Den über 6.000 Euro teuren anmeldepflichtigen Goldschmuck trug sie am Arm. Für den Zoll Grund genug, hier einmal genauer nachzusehen.

Bei der daraufhin durchgeführten Gepäckkontrolle sind den Beamten dann die entsprechenden Einkaufsrechnungen in die Hände gefallen.

“Goldschmuck ist in der Türkei meist günstiger einzukaufen als in der Europäischen Union. Daher schauen wir bei Türkeireisenden gezielt nach Schmuck”, erklärt Volker von Maurich, Pressesprecher beim Hauptzollamt Bremen. “Am Körper getragene Waren sind dabei genauso steuerpflichtig wie Waren, die ich im Gepäck transportiere. Einfuhrabgabenfrei dagegen ist alles, was ich innerhalb meiner Reisefreimenge in die EU einführe oder bereits bei einer vorherigen Einreise verzollt habe”, so von Maurich weiter.

Die Reisende musste fast 1.500 Euro an Steuern für den Goldschmuck zahlen, den sie anschließend mitnehmen konnte. Ein Steuerstrafverfahren wurde dennoch eröffnet.



Quelle : Zoll.de

https://wertheimerportal.de/category/bildergalerien/